"Wir haben angefangen, parallel zur Ernte auch Äpfel zu verpacken"

In Polen steigen die Energiepreise massiv an. Einer der polnischen Apfelexporteure hat nicht nur einige Kühlkammern geschlossen, sondern erntet und verpackt nun auch gleichzeitig, um Kosten zu sparen. Obwohl es eine Herausforderung ist, empfindet das Unternehmen große Genugtuung, dass es diese logistische Herausforderung gemeistert hat.

Laut Mateusz Wajnert, Verkaufsleiter des polnischen Apfelexporteurs Galster, haben die Energiekosten das Unternehmen dazu veranlasst, den Export von Äpfeln zu beschleunigen. Die Äpfel werden jetzt gleichzeitig geerntet und verpackt, um die Zeit, in der die Kühlhäuser aktiv sind, zu verkürzen: "Wir sind im Moment sehr beschäftigt. Zum ersten Mal in unserer Geschichte haben wir damit begonnen, die Äpfel zur gleichen Zeit zu verpacken, in der wir sie ernten. Natürlich kommen die Äpfel zuerst in die Kühlhäuser, um die richtige Temperatur zu erreichen. In den letzten Jahren haben wir mit dem Verpacken der Äpfel erst nach der Ernte begonnen, nachdem alle Äpfel in unseren Kühlhäusern verschlossen waren. Aufgrund der extrem hohen Energiekosten haben wir uns entschlossen, unseren Weg etwas zu ändern. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, denn die gleichzeitige Ernte und Verpackung ist eine große logistische Herausforderung, aber es macht uns stolz, wenn es klappt."

Galster hatte letztes Jahr eine erfolgreiche Saison, sagt Wajnert. Das beweist die Tatsache, dass die Kunden auch in dieser Saison wiederkommen. "Für uns war es wichtig, dass wir bereits seit zwei Wochen Äpfel verschicken und alle unsere früheren Kunden aus der letzten Saison mindestens eine LKW-Ladung Galster-Äpfel bestellt haben. Darauf sind wir sehr stolz. Hauptbestimmungsländer sind der Nahe Osten und einige Länder im Westen Europas."

Die Saison ist von Unsicherheiten in Bezug auf Kosten und Preise geprägt, erklärt Wajnert. "Die Apfelsaison begann für uns mit niedrigen Preisen. Da wir auch eigene Obstplantagen haben, sehen die Preise für Äpfel im Moment nicht sehr positiv aus, und wir wissen nicht, was wir in den nächsten Monaten erwarten können. Die Situation ist ohnehin nicht leicht vorherzusagen. Wir hoffen, dass die Preise steigen werden, um die Energiekosten für die Lagerung der Äpfel in den nächsten Monaten auszugleichen. Wir wissen, dass die Energiekosten sehr hoch sein werden, aber wir haben unsere Kunden und müssen sie auch in den nächsten Monaten mit Äpfeln versorgen. Im Moment haben wir beschlossen, einige Kühlhäuser wegen der hohen Energiekosten zu schließen. In dieser Situation müssen wir eine zufriedenstellende Lösung finden."

"Wir werden auf der Fruit Attraction ausstellen. In erster Linie geht es darum, unsere alten Kunden zu treffen. Mit ihnen einen Kaffee trinken und sie fragen, wie wir ihnen noch besser zur Seite stehen können. Natürlich sind wir immer noch offen für neue Märkte. Wir werden viele Treffen mit neuen potenziellen Kunden haben, weil wir uns in bestimmten Regionen noch entwickeln müssen", sagt Wajnert abschließend.

Für mehr Informationen:
Mateusz Wajnert
Galster Sp. z o.o.
Tel: +48 660 042 551
Email: mateusz.wajnert@galster.pl     
www.galster.pl  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet