Anton Viljoen, ASV Farms

Südafrikanischer Traubenproduzent zuversichtlich vor Fruit Attraction Madrid

Die Fruit Attraction in Madrid hat sich für die südafrikanischen Traubenexporteure zur wichtigsten Obstmesse entwickelt, da sie lange vor Beginn der Saison stattfindet und somit ausreichend Gelegenheit für die Planung vor der Saison bietet, sagt Anton Viljoen (rechts), Geschäftsführer des Tafeltraubenunternehmens, das seit seinen Anfängen in den späten 1960er-Jahren während einer sechsmonatigen Kampagne auf 2,8 Millionen Exportkartons pro Jahr gewachsen ist.

"Europa und das Vereinigte Königreich sind nach wie vor sehr wichtig für die südafrikanische Tafeltraubenindustrie, da sie rund 75 Prozent der Tafeltrauben des Landes abnehmen", so Anton, "und wir freuen uns auf die kommende Saison. Es ist unser drittes Jahr auf der Fruit Attraction, wo wir mit einem eigenen Stand vertreten sein werden."

Es gibt mehrere Faktoren, die für das Unternehmen sprechen, nicht zuletzt ein zusätzlicher Kran für den Hafen von Kapstadt, der das Beladen von drei Schiffen gleichzeitig ermöglicht und eine Verbesserung der Produktivität im Hafen während der vergangenen Saison bedeutet. Die Ankunft des Krans wurde von der Traubenindustrie sehnsüchtig erwartet, die in den letzten beiden Saisons durch Verzögerungen und logistische Probleme gelähmt war.

Der mit Spannung erwartete Kran aus Durban bei der Ankunft im Hafen von Kapstadt, wo alle drei Liegeplätze nun voll einsatzbereit sind.

"Der Traubenmarkt könnte zu Beginn unserer Saison knapp werden, da die Mengen in den USA und Europa früher enden könnten. Ein leererer Markt eröffnet uns gute Möglichkeiten in Europa und im Vereinigten Königreich und zieht einen Teil der peruanischen Mengen in die USA ab", sagt er.

"Die Anbaufläche für Tafeltrauben in Südafrikas Anbaugebiet mit frühen Sommerregenfällen im Norden des Landes ist um etwa 500 Hektar zurückgegangen, da die Erzeuger sich nach anderen Produkten umgesehen haben, um Tafeltrauben zu ersetzen, oder planen, sie durch vielversprechende neue frühe Sorten zu ersetzen." Außerdem wird eine Reihe von Sorten nicht mehr von Südafrika exportiert, sondern entweder auf dem lokalen Markt verkauft oder als Rosinen getrocknet (eine Option, die in den letzten Jahren an Attraktivität gewonnen hat).


In der Orange-River-Region, wo ASV Farms ebenfalls Produktionseinheiten hat, könnte die Saison früh beginnen; in etwa einem Monat wird Südafrika seine erste Schätzung für Tafeltrauben für die Saison 2022/2023 veröffentlichen. Im Hex River Valley, wo ASV Farms neun Traubenbetriebe besitzt, treiben die späten Sorten jetzt Knospen aus. Der Winterregen war zwar nicht ganz so stark, wie man es sich gewünscht hätte (obwohl die Farmen nicht unter Wassermangel leiden), aber die Winterkälte war hervorragend, was die Gleichmäßigkeit der Beerenreife verbessert.

Anton sagt, dass die Fruit Attraction eine hervorragende Gelegenheit bietet, um Supermarktprogramme mit europäischen und britischen Empfängern abzuschließen und über Verpackungsanforderungen zu sprechen. Sie haben eine Verlagerung weg von heißversiegelten Körbchen festgestellt, nicht nur wegen des Arbeitskräftemangels in Europa, sondern auch aus Kostengründen: heißversiegelte Körbchen sind etwa 1,40 Euro teurer als Zweischalen-Körbchen, und das Verpackungsmaterial muss vor der Saison bestellt und importiert werden.

Besuchen Sie ASV Farms am Stand 6B08E auf der Fruit Attraction Madrid.

Für weitere Informationen:
Anton Viljoen
ASV Farms
Tel: +27 23 354 8713
Email: anton@asvfarms.co.za
https://asvfarms.co.za/  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet