Susi Bonet, von Cambayas, Spanien:

Die Granatapfel-Saison beginnt in Elche, wo die Produktion um 30 Prozent niedriger sein wird als üblich

Die Granatapfel-Saison hat in den letzten Tagen in Elche begonnen, dem traditionell wichtigsten Anbaugebiet Spaniens. Es wird erwartet, dass die Mengen der repräsentativsten Sorten des Gebiets wie der Mollar de Elche und der Valenciana im Vergleich zu ihrem Produktionspotenzial um 30 Prozent zurückgehen werden. Generell wird es aufgrund der Auswirkungen der Dürre vor allem kleine Größen geben.

"Im Moment ernten wir die ersten Acco-Granatäpfel, die eine normale Produktion aufweisen, vielleicht sogar etwas mehr, weil junge Plantagen in die Produktion eintreten, allerdings mit kleineren Kalibern als für diese Sorte üblich", sagt Susi Bonet, Handelsvertreterin der Genossenschaft Cambayas in Elche. "Es gibt eine große Nachfrage nach großen Größen, aber dieses Jahr ist es schwierig, sie zu bekommen. Wir hoffen auch, dass wir alle Früchte auf den Markt bringen können", fügte sie hinzu.

Nächste Woche werden die ersten Granatäpfel der Sorte Valenciana geerntet. Diese haben eine helle Schale, rosa Kerne und einen süßen Geschmack. Dann wird es Zeit für den traditionellen Mollar de Elche, der im Oktober geerntet wird. "Bei beiden Sorten wird erwartet, dass die Mengen um etwa 30 Prozent geringer ausfallen als üblich, was auf die reichlichen Regenfälle in den Monaten März und April zurückzuführen ist, die die Blüte beeinträchtigt haben. Als Folge der Hitzewellen werden in diesem Jahr vor allem kleinere Größen geerntet", so Susi Bonet.

In dieser Woche hat die Genossenschaft den letzten Feigenverkauf durchgeführt, und obwohl auch die Größe der Feigen abgenommen hat, "konnten wir immer noch gute Preise erzielen", sagte sie.

Die ersten Acco-Granatäpfel werden auf dem Markt gut angenommen, so die Verkäuferin der Genossenschaft. "Es gibt einen relativ leeren Markt für Sommerfrüchte, und die Verbraucher sehnen sich nach Granatäpfeln. Es gibt noch Restbestände peruanischer Granatäpfel auf den Märkten, aber sie sind kein großer Konkurrent. Die Verkäufe dürften in der nächsten Woche anziehen, wenn die Verfügbarkeit von Früchten wieder zunimmt. Zu dieser Jahreszeit, wenn der Sommer zu Ende geht, ist es normalerweise sehr unruhig."

Zusätzlich zu den genannten Sorten baut Cambayas auch eine kleine Menge der Sorte Wonderful an. Insgesamt produziert die Genossenschaft rund 17.000 Tonnen Granatäpfel, die hauptsächlich auf dem heimischen Markt und im übrigen Europa vertrieben werden, wobei einige Exporte in Drittländer wie Kanada und die Vereinigten Arabischen Emirate gehen.

"In dieser Kampagne wird es schwierig sein, die Kostensteigerungen, die wir bei der Produktion, der Verarbeitung und dem Transport des Produkts haben, zu 100 Prozent auf die Verkaufspreise umzulegen. Außerdem glaube ich nicht, dass die Verbraucher, die auch unter den Auswirkungen der Inflation leiden, eine plötzliche Preiserhöhung ohne Weiteres akzeptieren werden", warnte Susi Bonet.

Für weitere Informationen:
Susi Bonet
CAMBAYAS COOP.V
T +34 966637588
susi@cambayas.com
www.cambayas.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet