Leon van Basten, Funghi Funghi

"Trotz der Beliebtheit gibt es immer noch viel Undeutlichkeit über Trüffel"

Mit den bevorstehenden Feiertagen ist die Zeit für wilde Pilze und Trüffel gekommen. Bei Funghi Funghi herrscht wieder Hochsaison. "Wir führen derzeit verschiedene Trüffel in unserem Sortiment, darunter die bekannte weiße Trüffel und die schwarze Herbsttrüffel, aber damit fängt es auch gleich an", sagt Leon van Basten von Funghi Funghi. "Es gibt viel Verwirrung und Unsicherheit über das Konzept der 'Schwarzen Trüffel'. In diesen Monaten gibt es etwa drei verschiedene Arten von frischen schwarzen Trüffeln auf dem Markt, die - da sie äußerlich alle schwarz sind - sehr ähnlich aussehen, sich jedoch in Intensität, Geschmack und Geruch stark unterscheiden. Im Handel und in der Gastronomie gibt es tatsächlich nur eine, die offiziell als 'Schwarze Trüffel' bezeichnet wird, und zwar die Schwarze oder Périgord-Trüffel.


Links: Périgord, rechts: Herbsttrüffel

"Um zu beginnen gibt es die schwarze Herbsttrüffel (das Tuber Unicatum, auch Burgunder-Trüffel genannt), die im November ihren Höhepunkt erreichen. Dann gibt es die schwarze Wintertrüffel (Tuber brumale), die im Dezember wieder erhältlich ist und im Februar ihre Hochsaison haben. Schließlich kommen wir zum König unter den schwarzen Trüffeln, die rund um die Feiertage erhältlich sind, die 'Schwarze oder Perigord-Trüffel' (Tuber melanosporum). Diese Trüffel sind von November bis März erhältlich. Die Périgord-Trüffel sind auch die teuersten und schönsten schwarzen Trüffel auf dem Markt, weshalb manchmal auch etwas schief geht. Es kommt vor, dass die billigere Herbst- und Wintertrüffel mit der teureren und exklusiveren Périgord-Trüffel verwechselt werden. Die Leute denken dann, dass sie ein Schnäppchen gemacht haben. Um eine Garantie zu erhalten, empfehlen wir immer, nach dem lateinischen Namen zu fragen. Andererseits erfordert es die nötige Erfahrung und Sachkenntnis, um die Art und Qualität während des Kaufs zu beurteilen."


Wintertrüffel

Trotz der relativ hohen Preise für Trüffeln steigt die Beliebtheit weiter an. "Dies ist teilweise eine Folge der günstigeren Sorten, die auf dem Markt erhältlich sind. Der Preis bestimmt noch oft das Produkt. Die schwarzen 'Sommertrüffel' (Tuber aestivum) sind die billigsten und am meisten verkauften. Die sehr exklusive Trüffel, darunter die Weiße Trüffel (Tuber magnatum) und die Schwarze Périgord-Trüffel, rücken vor allem in der Gastronomie in den Vordergrund", so van Basten weiter. "Trüffeln sind wie Gold, Diamanten und Kaviar. Es ist ein Luxusprodukt, aber man muss vorsichtig sein und wissen, was man von wem kauft."


Sommertrüffel

Für weitere Informationen:
Leon van Basten
Funghi Funghi
Brusselstraat 41
2321 Meer - Belgien
+32(0)33037380
info@funghifunghi.com     
www.funghifunghi.com      


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet