Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ton van Dalen, Oxin Growers, Niederlande:

"Eins ist sicher: In der nächsten Saison wird es weniger beleuchteten Anbau geben"

Die Situation auf dem niederländischen Gewächshausgemüsemarkt ist sehr unbeständig. Die lokalen Gurken- und Auberginenpreise könnten dieses Jahr viel höher sein, aber der Verkauf von Paprika ist schwierig. Und die Situation auf dem Tomatenmarkt ist je nach Sorte sehr unterschiedlich. Der kaufmännische Direktor von Oxin Growers, Ton van Dalen, zieht eine Bilanz.

"Bei Tomaten waren die Preise für lose Tomaten und TOV bis Woche 18 fantastisch. Lose Tomaten wurden sogar für 40 Prozent mehr als im Vorjahr verkauft und Strauchtomaten für 30 Prozent mehr. Dieser Vorsprung hat sich inzwischen etwas eingependelt, aber diese Hauptsegmente von Tomaten laufen immer noch gut. Das kleinere Tomatensegment hat jedoch zu kämpfen", erklärt Ton.

"Dieser Sektor hat etwas zugelegt, aber die Preisentwicklung hinkt hinterher." Auch die ToBRFV macht dem Tomatensektor weiterhin zu schaffen. "Wir arbeiten mit einer Arbeitsgruppe aus verschiedenen Vertriebspartnern intensiv daran, dass der Q-Status aufgehoben wird, damit wir die resistenten Sorten in der Praxis testen können. Das ist dringend notwendig, denn das Virus ist nicht verschwunden. Das gilt auch nicht nur für den niederländischen Tomatenanbau."

Auch die Entwicklung der Gaspreise lässt die Emotionen im Gartenbau hochkochen. "Wir dachten, weil viele Erzeuger sich dafür entschieden haben, keine Beleuchtung zu verwenden oder später anzufangen, würden die Tomatenlieferungen zur gleichen Zeit ankommen. Aber am Ende war es gar nicht so schlimm. Dennoch wird es spannend sein zu sehen, wie die neue Saison aussehen wird", so Ton weiter.

"Eins ist sicher: In der nächsten Saison wird es noch weniger beleuchteten Anbau geben. Der Gaspreis schwankt derzeit zwischen 1,80 und 1,90 EUR, und die kesselbefeuerten Betriebe werden es schwer haben, am Leben zu bleiben. Vor allem diejenigen, die dem Tagesmarkt ausgeliefert sind. Viele Erzeuger werden diese Entscheidung in den kommenden Wochen treffen müssen."

Der diesjährige Paprikamarkt befindet sich auf der falschen Seite. "Es war eine schwierige Saison auf der ganzen Linie. Es wurde erwartet, dass die Saison vernünftig verlaufen würde, aber die Preise liegen unter dem Fünfjahresdurchschnitt. Im Vergleich zum letzten Jahr lagen die Preise für gelbe Paprika bis zur 30. Woche um acht Prozent und für grüne Paprika um fünf Prozent zurück", sagt Ton.

"Die Preise für roten Paprika sind um neun Prozent und für orangefarbenen Paprika sogar um 15 Prozent gesunken. Viele Paprikaerzeuger haben mit Blattläusen und Wurzelproblemen zu kämpfen. Einige erwägen daher, die Saison früher zu beenden, anstatt auf den normalerweise schwierigeren Herbst zu warten."

Gurken sind die Erfolgsgeschichte dieser Saison. "Die Preise für alle Sorten liegen im Durchschnitt bei 0,35 EUR. Letztes Jahr lag er bei 0,26 EUR, und man müsste schon ein paar Jahre zurückgehen, um einen solchen Durchschnittspreis zu erreichen", erklärt Van Dalen. "Es gibt einige Verlagerungen vom Tomaten- und Paprika- zum Gurkenanbau. Aber zum jetzigen Zeitpunkt kann ich noch nicht einmal abschätzen, was das für die Anbaufläche bedeuten wird. Ich glaube nicht, dass für Gurken eine Beleuchtung eingesetzt werden wird."

"Wie bei anderen Kulturen auch, werden die Entwicklung der Pflanzen und der Gaspreis darüber entscheiden, wie lange man den Anbau fortsetzt. Auch die Auberginen haben ein recht gutes Jahr, was die Preise angeht. Letztes Jahr war ein sehr mittelmäßiges Jahr, aber bis jetzt liegen wir etwa 20 Prozent im Plus. Die Produktion und die Qualität sind gut", so Ton abschließend.

Für weitere Informationen:
Ton van Dalen
Oxin Growers
+31 (0)180 203 202
Ton@oxin-growers.nl  
www.oxin-growers.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet