Alfred Ringwald (Ringwald Fruchtimport) zur spanischen Traubensaison

"Der Traubenmarkt ist zwar nicht so gut wie letztes Jahr, man kann jedoch immer noch zufrieden sein“

Traubenimporteure erleben dieses Jahr eine recht schwierige Saison: Bereits seit dem Saisonauftakt bestimmen Überangebote und entsprechende Tiefpreise das Geschehen. Von einem katastrophalen Absatzjahr sei dennoch keine Rede, meint Fred Ringwald des gleichnamigen Schwarzwälder Unternehmens. Er bezieht seine Premium-Trauben ausschließlich aus den spanischen Anbaugebieten: „Der Traubenmarkt ist zwar nicht so gut wie letztes Jahr, man kann jedoch immer noch zufrieden sein.“

Der erfahrende Fruchtimporteur vertreibt seit 20 Jahren exklusiv die Trauben der spanischen Marke Anabella. Außer Crimson werden vorwiegend kernlose Itum-Trauben gehandelt. „Diese Trauben werden bei uns Ana genannt und sind in  in verschiedenen Subvarietäten zu haben. Die Sorte zeichnet sich durch große, süße und knackige Früchtchen aus. Die letzten Jahre ist die Ana 7 sehr im Kommen“, so Ringwald. Der neueste Schritt im spanischen Anbau sei die Kultivierung vonTraubensorten die pilzresistent sind und daher ohne den Einsatz von Pestiziden Ihre Reife erlangen.

Kernlose Trauben bis zum Jahresende
Momentan überfluten bzw. überfluteten jede Menge Trauben den europäischen  Markt, ob aus Italien, Spanien, der Türkei oder Griechenland. Es seien aber vor allem die relativ preisgünstigeren Erzeugnisse die am internationalen Markt –besonders in Deutschland – in den Handel gelangen. Dies sei gerade für die spezialisierten Importeure im Bereich der Premium-Tafeltrauben von Nachteil, bestätigt Ringwald, da der LEH meistens  Günstigem dem Geschmack den Vorzug gibt.   „Die Italiener die Premium-Trauben vermarkten möchten, haben das gleiche Problem wie wir. Bestes lässt sich nur schwierig vermarkten. Für die spanische Premium-Ware rechnen wir dennoch mit einem besseren Absatz im November und Dezember, zumal andere Herkünfte bis dahin meist wegfallen und die Spanier üblicherweise bis zum Jahresende, sollte das Wetter es erlauben, qualitativ sehr gute, kernlose Trauben liefern können.“


Anabella-Trauben werden in vorwiegend in bio-abbaubarer Plastik vertrieben. Die Firma Ringwald vertreibt die Ware entweder gelegt in 4,5 kg Kisten oder in 2kg-Einheiten für C+C-Märkte. Ebenfalls landet die Ware in 500g-Schalen im deutschen LEH.

Mengenverlust bei den Agrumen
Parallel zur laufenden Traubensaison ist auch der Startschuss bei den spanischen Agrumen gefallen. In diesem Bereich kündigt eine sich eine gute Saison an, prognostiziert Ringwald. „Es wird bereits von einer Mengenreduzierung von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau gesprochen. Dies bedeutet hoffentlich weniger Preisdruck.  Das Angebot war bisher sehr überschaubar. Durch warme Nächte lies  die Fruchtfarbe  auf sich warten. Daher gehe ich davon aus, dass die Volumina bei den allen Zitrussorten  erst Anfang November Fahrt aufnimmt.“

Weitere Informationen:
René W. Ringwald GmbH
Kaiserstrasse 78
D-77933 Lahr / Schwarzwald 
Tel: +49 7821 91540
Fax: +49 7821 915454
e-mail: info@ringwald-fruchtimport.com    
www.ringwald-fruchtimport.com      


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet