LKÖ KW 29:

'Hitze bremst Ertragsentwicklung bei Kartoffeln, Zwiebel von hoher Qualität'

Das Geschehen am österreichischen Frühkartoffelmarkt hat sich zur Vorwoche kaum verändert. Die Rodearbeiten bei den Früh- und Anschlusssorten werden fortgesetzt. Weiterhin stehen gut ausreichende Angebotsmengen zur Verfügung und in Ostösterreich ist der Anteil an großen Knollen unverändert sehr hoch. Entsprechend bleibt die Empfehlung zu reifefördernden Maßnahmen aufrecht. Bei den spätreifenden Sorten ist laut LKÖ abzuwarten, wie stark die für die nächsten Tage prognostizierten Hitzetage die Ertragsentwicklung bremsen werden. Schon derzeit sind die Ertragserwartungen für die Lagerware enorm unterschiedlich.

Die Absatzmengen von Heurigen im Lebensmittelhandel bleiben von sommerlichen Temperaturen und Urlaubszeit geprägt. Die Erzeugerpreisentwicklung hat sich stabilisiert. In Niederösterreich und dem Burgenland wurden zu Wochenbeginn meist 18 bis 25 Euro pro 100 kg bezahlt, wobei es für übergroße Knollen teilweise zu einer weiteren Preisdifferenzierung kommt. In Oberösterreich und der Steiermark blieben die Preise mit 28 bis 30 Euro pro 100kg bzw. 32 bis 35 Euro pro 100 kg ohne Änderung.

Zwiebel von hoher Qualität
Das Angebot an Winterzwiebeln wird als sehr umfangreich beschrieben. Mit der Qualität der Zwiebel zeigt man sich sehr zufrieden. Am jahreszeitlich bedingt ruhigen Absatz an den inländischen Lebensmitteleinzelhandel ändert sich ebenso wenig, wie an der verhaltenen Exportsituation. Die Erzeugerpreise sind auf tiefem Niveau zur Vorwoche unverändert. Für Zwiebel der neuen Ernte, geputzt und sortiert in der Kiste wurden zu Wochenbeginn je nach Qualität meist 20 bis 25 Euro pro 100 kg bezahlt. Das aktuelle Preisniveau ist nicht dazu angetan, Anbauentscheidungen zugunsten des Zwiebelanbaus zu treffen und die Versorgung mit heimischer Ware sicherzustellen.

Ausgeglichener Karottenmarkt
Die Vermarktung von Karotten in Niederösterreich verläuft unverändert sommerlich ruhig. Angebot und Nachfrage sind ausgeglichen. Die hohen Temperaturen führen derzeit zu enorm hohem Bewässerungsaufwand. An den Preisen hat sich gegenüber der Vorwoche keine Änderung ergeben. Für Karotten der neuen Ernte liegen die Preise im 5 kg-Sack, ab Rampe je Qualität weiterhin meist bei 50 bis 55 Euro pro 100 kg.

Quelle: LKÖ


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet