Polen verliert drei Millionen ukrainische Pilzsammler aufgrund des Krieges

Polen, der größte Pilzerzeuger in Europa und der drittgrößte in der Welt, hat durch den Krieg mit Russland etwa drei Millionen ukrainische Pilzsammler verloren. Der Präsident des polnischen Pilzverbandes, Dr. Kyrstian Szudyga, erklärt, dass vor allem ukrainische Frauen in der Pilzindustrie arbeiteten, die nun aber zu ihren Männern, die für ihr Land kämpfen, nach Hause zurückgekehrt sind.

Polen produziert 300.000 Tonnen Pilze in Europa, verglichen mit 62.000 Tonnen in Irland. Szudyga zufolge sind auch die Kosten für die Pilzproduktion im letzten Jahr massiv gestiegen, da sich die Kosten für Energie, Arbeit, Verpackung und Transport verdoppelt und in einigen Fällen verdreifacht haben.

Dennoch habe die Pilzindustrie in Polen noch eine gute Zukunft vor sich. "Aufgrund der klimatischen Bedingungen und der Rohstoffe, wie z. B. hochwertiges Stroh und Hühnermist aus der großen Hühnerindustrie, haben wir große Erträge", sagte er. Deutschland ist Polens größter Exportmarkt, dicht gefolgt von England.

"Vor ein paar Jahren haben wir viele Pilze nach Russland exportiert, aber wegen der ersten Sanktion nach der Invasion der Krim im Jahr 2014 hat Russland auch Sanktionen gegen andere Produkte verhängt, darunter Pilze. Wir mussten also einen neuen Markt finden, und genau aus diesem Grund sind wir auf den englischen Markt ausgewichen", sagte er.

Quelle: farmersjournal.ie


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet