Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Gianni Manuguerra, Cooperativa Agricola Rossonubia:

40 Prozent weniger roter Nubia-Knoblauch in Sizilien erwartet

Es sieht so aus, als ob der begehrte sizilianische Knoblauch aus Nubien in diesem Jahr nicht den Weg in die Küchen vieler italienischer und europäischer Konsumenten finden wird. Und dafür gibt es nur einen Schuldigen: den Herbstregen. Es regnete so stark, dass die Felder überschwemmt waren und man nicht säen konnte.

Roter Knoblauch aus Nubia

"Im November und in der ersten Dezemberhälfte gab es so viel Regen, dass die Erde das Wasser nicht aufnehmen konnte. Deshalb konnten wir das Land nicht rechtzeitig für die Aussaat des Knoblauchs herrichten. Einige Felder sind immer noch völlig unbrauchbar. Wir sind noch dabei, alles vorzubereiten, aber der 10. Februar ist der Stichtag, wenn wir die renommierte Qualität unseres Knoblauchs nicht aufs Spiel setzen wollen. Unser Produkt ist inzwischen in ganz Europa bekannt und geschätzt", sagt Gianni Manuguerra, Präsident von Coop Rosso Nubia.

Das ist der Zustand, in dem sich die Parzellen zur Zeit befinden.

"Wir dürfen unser Qualitätsniveau nicht aufs Spiel setzen", so Manuguerra weiter. "Das wäre ein Verrat an unseren treuen Verbrauchern. Der rote Knoblauch aus Nubien ist bekannt für seinen sehr hohen Gehalt an Allicin, einem Stoff, der ihm sein charakteristisches Aroma verleiht. Er ist eine wahre Delikatesse und sehr leicht verdaulich. In diesem Jahr werden wir also etwa 40% weniger Knoblauch ernten. Normalerweise haben wir etwa 100 Tonnen."

So sollten die Parzellen normalerweise zu dieser Jahreszeit aussehen.

Es ist offensichtlich, dass nicht nur Liebhaber von Nubia-Knoblauch darunter leiden, sondern auch die Erzeuger, die Einkommensverluste hinnehmen müssen.

Gianni Manuguerra, Präsident der Erzeugergemeinschaft, bei der Arbeit auf einer Knoblauchparzelle

"In normalen Zeiten wäre die Alternative zum Ausgleich der Einkommensverluste der Anbau von Freilandgemüse, aber angesichts der steigenden Produktionskosten werden nicht alle in den Anbau anderer Kulturen investieren können." Kurzum, den Erzeugern des roten Knoblauchs aus Nubien stehen schwere Zeiten bevor. Es bleibt zu hoffen, dass die Widerstandsfähigkeit der Landwirte ausreicht, um diese Saison unbeschadet zu überstehen.

Für weitere Informationen:
Gianni Manuguerra
Cooperativa Agricola Rossonubia 
Via Garibaldi 4 Nubia
91027 Paceco - Italien
Tel: +39 349 865 9474
info@agliorossodinubia-produttori.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet