Heinz Düpmann, Düpmann GmbH & Co. KG zur Zwiebelsaison:

"Die Preise werden ab März 2022 bestimmt fester"

Große Preisschwankungen bei der letzten Zwiebelsaison seien nicht zu verzeichnen gewesen, jedoch wird sich ab dem neuen Jahr wohl Einiges verändern. Laut Heinz Düpmann (rechts im Bild), Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens für Gemüseverarbeitung aus Borgholzhausen, sieht es bisher recht gut aus: "Der Absatz läuft gut und zudem konnten wir viele Verträge abschließen. Wir haben unseren Kunden mitgeteilt, dass die Preise für sie auch erst einmal fest bleiben werden. Unsere Laufzeiten reichen meistens bis Ende Juli des kommenden Jahres."

Stabile Marktlage trotz knapperer Mengen
"Die Mengen werden aber knapper sein als im vergangenen Jahr. Natürlich hängt der Verkauf auch von den Faktoren ab, die von den Niederlanden zu erwarten sind. Ich bin aber davon überzeugt, dass der Markt stabiler sein wird als letztes Jahr", sagt Düpmann. "Der überwiegende Anteil unseres Zwiebelverkaufs stammt aus dem Vertragsanbau. Wir kaufen aber auch in Polen und den Niederlanden zu." Zu den Hauptkunden des Unternehmens zählen Industriebetriebe aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und den Niederlanden. In der nun nahenden Wintersaison interessiert sich die Industrie aber auch zunehmend für Tiefkühlprodukte wie Erbsen, Porree und Grünkohl - etwa zur Zubereitung von Eintöpfen.

Merklicher Preisanstieg ab März 2022
"Die Preise befinden sich aktuell noch auf Vorjahresniveau, aber es ist davon auszugehen, dass die Preise ab März 2022 anziehen werden. Es ist um die 10 % mehr in ganz Europa angebaut worden, jedoch sind die Nettoerträge weniger, aufgrund des kalten Frühlings bis Ende Mai. Auch der viele Regen später hat nicht unbedingt zu einer Verbesserung beitragen. Die Nettomenge ist am Ende kleiner als im Vorjahr" sagt Düpmann. "Wir haben dieses Jahr noch ein sehr niedriges Verkaufsniveau, was sich vielleicht bald ändern wird."

Noch seien die Preise aber im relativ niedrigen Bereich. "Die holländische Ware liegt konkret ungefähr bei 15ct pro kg. Die Nachfrage aus Afrika ist sehr stark. Die Frachtkosten sind aber auch relativ hoch. Wir müssen abwarten, wie sich die Niederlande weiter positionieren wird."

1,3 Millionen Tonnen Zwiebeln aus den Niederlanden
"Bei etwa 1,3 Mio. Tonnen Zwiebeln kann die Niederlande nicht anders, als diese zu exportieren. Wie erwähnt, ist gerade aus vielen Ländern in Afrika eine hohe Nachfrage zu sehen, da ist die Niederlande dominant auf den Märkten. Die großen Anbaugebiete für Zwiebeln im Nordosten der Niederlanden verschiffen ihre Ware direkt vom Erzeuger nach Rotterdam, von wo aus die Ware dann weiter exportiert wird." Düpmann zufolge, sei dies auch nicht vergleichbar mit anderen Märkten: "Diese Mengen bei der Schnelligkeit anbieten zu können, schafft keiner außer den Niederlanden."

Die in Polen staatlich angeordnete Steigerung der Strompreise ab dem kommenden Jahr um 60% wird den dortigen Erzeugern und Produzenten merklich zu schaffen machen, so Düpmann. "Steigende Preise müssen durchgesetzt werden. Mal sehen wie das klappt."

Mangelnde Abgabebereitschaft von Erzeugern
"Sortier- und Packbetriebe haben momentan viel Arbeit in den Niederlanden, während Landwirte oder Erzeuger mit Verkäufen eher zurückhaltender sind. Dennoch hält sich die Verdienstspanne der Sortierbetriebe deutlich in Grenzen, weil die Erzeuger ihre Ware verständlicherweise hochpreisiger vermarkten wollen. Die Abgabebereitschaft wäre mit Sicherheit auch anders, wenn der Erzeuger einsehen würde, dass er mehr Ware hat, als er verkaufen kann", erläutert Düpmann. "Mit der deutschen Ware konnten wir auf jeden Fall gut Fuß fassen, da gerade auch der Handel immer mehr auf Regionalität setzt. Auch bei unseren Landwirten wird immer mehr nachgefragt. Länder in Osteuropa hatten dieses Jahr hingegen schlechte Ernten zu verzeichnen."

Weitere Informationen:
Heinz Düpmann
Düpmann GmbH & Co. KG
Am Teuto 18
33829 Borgholzhausen
Telefon: +49 54 25 / 9 32 46 21 00
Telefax: +49 54 25 / 9 32 46 21 40
E-Mail: service@duepmann.de 
Web: https://www.duepmann.de/   


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet