Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Neue Arten aus der Zwiebelfamilie in Indien entdeckt

Zwiebel, Knoblauch, Schnittlauch und Lauch: Was haben diese Gemüsesorten gemeinsam, abgesehen davon, dass sie in der Küche mehrerer Länder (vor allem Brasiliens) als köstliche Gewürze verwendet werden? Die Antwort ist einfach: Es sind alles Pflanzenarten, die zur selben Familie (Liliaceae) und zur selben Gattung (Allium) gehören.

Diese Familie hat nun Zuwachs bekommen (zur Freude derjenigen, die ein gutes Gewürz zu schätzen wissen). Forscher in Indien haben im Himalaya eine neue Art der Gattung Allium entdeckt.

Allium negianum/© Anjula Pandey

Laut einer im Wissenschaftsmagazin PhytoKeys veröffentlichten Studie, die von Wissenschaftlern des National Bureau of Plant Genetic Resources (ICAR) in Neu-Delhi durchgeführt wurde, wurde die neue Pflanze namens Allium negianum im Grenzgebiet von Malari, zwischen Indien und Tibet, entdeckt. Das Dorf liegt im Niti-Tal in Chamoli, im indischen Bundesstaat Uttarakhand.

Die Pflanze wächst auf 3.000 - 4.000 Metern über dem Meeresspiegel und ist in den sandigen Böden entlang von Flüssen und Bächen zu finden, die sich auf den Schneeweiden der alpinen Wiesen (lokal "bugyal" oder "bugial" genannt) bilden. An diesen Orten trägt die Schneeschmelze dazu bei, die Samen von negianum in günstigere Gebiete zu transportieren.

Neu entdeckte Zwiebelart, nur im Himalaya
Diese neu beschriebene Art ist nur im westlichen Himalaya verbreitet und wurde bisher nirgendwo sonst auf der Welt gefunden. Der wissenschaftliche Name ehrt Kuldeep Singh Negi, einen bekannten Entdecker und Sammler von Allium in Indien.

Obwohl die Art für die Wissenschaftler neu ist, ist sie im heimischen Anbau der lokalen Gemeinschaften schon lange bekannt. Während der Forschungsarbeiten ist das Team auf verschiedene lokale Namen für diese Pflanze gestoßen, darunter Phran, Jambu, Sakua, Sungdung und Kacho.

Bisher ist das Gewürz nur im westlichen Himalaya bekannt, aber es gibt schon viele Leute, die es probieren wollen. Daher befürchten die Forscher, dass eine blinde Ernte der Blätter und Zwiebeln für Gewürze eine Bedrohung für die Art in der Natur darstellen könnte.

Quelle: netcost-security.fr


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet