Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ägypten erhöht die Frühlingszwiebelmengen aufgrund steigender Nachfrage

"Frühlingszwiebeln werden immer beliebter"

Die ägyptische Frühlingszwiebelsaison ist seit etwa einem Monat im Gange, etwas früher als normal. Da die Nachfrage nach den Zwiebeln in den letzten Jahren zugenommen hat, ist auch die Produktion gestiegen. Obwohl die Preise zum größten Teil stabil sind, gibt es Zeiten, in denen während der Saison ein Mangel auftreten kann.

Momentan steht die ägyptische Frühlingszwiebelsaison noch am Anfang, sagt Nora Mohamed, Senior Commercial Sales beim ägyptischen Exporteur Delta Agriculture Development. "Normalerweise läuft die Frühlingszwiebelsaison von Oktober bis Juni, aber in dieser Saison begannen wir mit der Ernte etwas früher, nämlich Mitte September, da wir mit einer frühen Nachfrage auf dem Markt rechneten. Wir bauen unsere Zwiebeln auf insgesamt 2200 Morgen auf unseren Farmen an, die sich in Ismailia Desert Road und Alexandria Desert Road befinden. Frühlingszwiebeln werden immer beliebter. Die Verbraucher werden sich auch der gesundheitlichen Eigenschaften von Frühlingszwiebeln bewusst. Das hat zu einem Anstieg der Gesamtnachfrage geführt, obwohl Frühlingszwiebeln als Produkt bereits gereift sind und die Nachfrage seit Jahren konstant ist."

Das Wetter für die laufende Saison war relativ gut, aber Delta hatte mit einem schlechteren Szenario gerechnet und die Produktion erhöht, erklärt Mohamed: "Frühlingszwiebeln sind relativ einfach anzubauen und brauchen nur ein paar Monate, um zu reifen; sie brauchen die volle Sonne und einen gut kultivierten fruchtbaren Boden. Extreme Wetterveränderungen, wie sehr heißes Wetter im Sommer oder starke Regenfälle und sehr niedrige Temperaturen im Winter, können Frühlingszwiebeln beeinträchtigen und sogar einige Krankheiten hervorrufen. Wir haben jedoch geplant, reichlich Frühlingszwiebeln zu haben, die die erwartete Nachfrage übersteigen, um jegliche Produktionsprobleme zu vermeiden und unsere Kunden weiterhin pünktlich beliefern zu können."

Das Jahr 2020 sei eine Herausforderung gewesen, so Mohamed. Dies habe vor allem mit der Pandemie zu tun. Delta stellte sicher, dass Vorkehrungen zum Schutz der Mitarbeitenden getroffen wurden. "Eine der größten Herausforderungen in diesem Jahr ist natürlich Covid-19, denn wir mussten den Arbeitsablauf wie geplant beibehalten und gleichzeitig alle Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um die Sicherheit der Mitarbeitenden zu gewährleisten. Wir haben extreme Vorsichtsmaßnahmen getroffen und unser Sicherheits- und Qualitätsteam aufgestockt, zusätzlich zu unserem ständigen Bestreben, internationale Qualitäts- und Sicherheitsstandards einzuhalten", erklärte Mohamed. Glücklicherweise ist der Preis für ihre Produkte in der Vergangenheit weitgehend stabil geblieben: "Der Preis für Frühlingszwiebeln ist einigermaßen stabil, mit Ausnahme einiger Zeiträume, in denen es einen gravierenden Mangel an den angebotenen Mengen gibt. Das bedeutet, dass die Preise steigen, aber trotz dieses Anstiegs halten wir uns an die vereinbarten Preise, da wir mit Verträgen mit unseren Kunden über feste Programme arbeiten. Das bedeutet Sicherheit und Schutz für alle."

Die Zukunft sieht für Delta rosig aus, da das Unternehmen seine Produktion erhöht und versucht, einen größeren Marktanteil in verschiedenen europäischen Ländern zu erlangen. Der französische und der belgische Markt scheinen interessant zu sein, sagt Mohamed. "Letztes Jahr haben wir 27 Millionen Bündel Frühlingszwiebeln exportiert, und wir haben geplant, in der nächsten Saison 45,5 Millionen Bündel zu exportieren. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir unsere Anbauflächen und Einrichtungen erweitert, um der Kundennachfrage gerecht zu werden. Wir exportieren hauptsächlich an den deutschen Markt, da er den größten Teil unseres Produktionsvolumens aufnimmt. Das Vereinigte Königreich steht an zweiter Stelle, aber wir versuchen, das Volumen unserer Exporte in das Vereinigte Königreich zu erhöhen. Das Ziel ist, zusätzlich zu unserer kontinuierlichen Arbeit zur Qualitätsverbesserung unserer Produkte und Anlagen, Verträge mit den wichtigsten Importeuren abzuschließen, um den Standards des europäischen Marktes zu entsprechen. Die Niederlande stehen an dritter Stelle, aber wir erwarten für die nächste Saison eine Steigerung des Exportvolumens, da das Interesse der niederländischen Importeure zunimmt. Wir möchten unseren Anteil an den derzeitigen Märkten erhöhen, parallel zu unseren Bemühungen, die Produktionskapazität zu erhöhen. Wir haben auch Pläne, auf dem französischen und belgischen Markt präsent zu sein."

Für weitere Informationen:
Nora Mohamed
Delta Agriculture Development
Tel: +(20)1022942423
Email: nora@deltaagriculture.com  
www.deltaagriculture.com  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet