Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Wir haben fast 40% unserer Tafeltrauben durch den Regen verloren"

Die Tafeltraubenkampagne für Weihnachten und Silvester hat bereits begonnen und die Lager arbeiten mit voller Kapazität, um alle Bestellungen rechtzeitig fertig zu stellen. Zusätzlich zu den aus der südlichen Hemisphäre importierten Trauben gibt es zu diesem Zeitpunkt immer noch ein Angebot an spanischen Trauben, obwohl die starken Regenfälle die Ernten in Alicante und Murcia stark beeinträchtigt und die Produktionsmengen erheblich reduziert haben.

„Wir sind in der geschäftigsten Zeit angekommen. Für die Silvesterkampagne haben wir zwischen 100 und 120 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Jedes Jahr wird es schwieriger, Arbeitskräfte zu finden. Die Gehälter sind in diesem Jahr um 20% gestiegen“, sagt Miriam Cutillas von der Verkaufsabteilung des spanischen Unternehmens Uvasdoce.

„Die Kampagne war bisher schwierig. Die im September und Dezember verzeichneten Regenfälle haben dazu geführt, dass wir bis zu 40% unserer Tafeltraubenproduktion verloren haben. Unmittelbar nach den Stürmen stiegen die Temperaturen, was zu einem Feuchtigkeitsüberschuss führte, der einen Teil der Produktion beeinträchtigte, und zwar zwischen 1 und 1,5 Millionen Kilogramm.“

Líneas de calidad extra Uvasdoce Premium

Am stärksten betroffen waren jedoch die Produzenten der Sorte Aledo (mit Kernen), die ebenfalls von den plötzlichen Temperaturschwankungen betroffen war. „Die Preise für spanische Tafeltrauben sind recht niedrig, insbesondere für Trauben mit Kernen, deren Durchschnitt im Vergleich zum Vorjahr um 15 bis 20% gefallen ist. Die kleinen Betriebe, die sich auf die Erzeugung von Trauben mit Kernen konzentrieren, sind stark vom Anstieg des Mindestlohns betroffen. Diejenigen, die die traditionelle Aledo-Traube anbauen, durchleben eine sehr schwierige Phase. In unserem Fall wird es trotz der Schwierigkeiten möglich sein, die Saison zu retten, da rund 90% unserer Produktion aus kernlosen Trauben besteht und diese besser angenommen werden, wodurch wir mehr Märkte finden können“, sagt Miriam Cutillas. 

Exportamos más de la mitad de la producción

Uvasdoce erhält bereits die ersten weißen kernlosen Trauben aus Südafrika und Namibia. In der Zwischenzeit wird auch weiterhin mit einheimischen roten kernlosen Trauben von ihren eigenen Feldern gearbeitet. Sie werden jedoch aufgrund der Auswirkungen der Regenfälle früher als geplant enden. In dieser Jahreszeit steigen die Preise vor allem bei den Importtrauben ständig.

Südafrika, England und Irland sind nach wie vor die Länder, in die das in Alicante ansässige Unternehmen die meisten seiner kernlosen Trauben versendet. Miriam zufolge wächst die Inlandsnachfrage jedoch Jahr für Jahr.

Miriam ist weniger besorgt über den Brexit als zu Beginn dieses Jahres. „Natürlich hat uns die ganze Brexit-Affäre anfangs erschreckt, aber am Ende verlief unsere Saison 2019 in Großbritannien sehr gut. Vor zwei Jahren haben wir beschlossen, in diesem Markt nicht weiter zu expandieren, obwohl der Umsatz mit unseren Stammkunden jedes Jahr ein wenig wächst. Da es noch andere Märkte gibt, können wir, angesichts der möglichen Folgen, kein Risiko eingehen.“ 

Für weitere Informationen:
Miriam Cutillas (sales manager)
UVASDOCE
Ctra. Monforte-Agost km. 6,9
Partida de las Norias n.º 188
03679 Monforte del Cid (Alicante) - Spanje
Tel: +34 965 620 125
Mobil: +34 659670964
info@uvasdoce.com
www.uvasdoce.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet