Prozess: Breeders Trust gegen Myco Seed A/C beendet

Dänischer Kartoffelhändler importierte illegal Kartoffeln

Anfang des Monats gewann Breeders Trust, eine Organisation, die die Rechte von den zehn führenden Kartoffelzüchtern in Europa schützt, einen Prozess gegen das dänische Export- und Handelsunternehmen Mco Seed A/S.

Das dänische Gericht in Kolding hat entschieden, dass Myco Seed A/S die Rechte von Kartoffelzüchtern in Bezug auf drei Sorten verletzt hat, die den niederländischen Züchter Agrico und HZPC gehören. Myco Seed A/S wurde dazu verurteilt den entstandenen Schaden zu zahlen und alle Kosten, die im Rahmen der Beweisaufnahme sowie teilweise die Gerichtskosten zu übernehmen. 

Geert Staring, Geschäftsführer des belgischen Unternehmens Breeders Trust, ist mit dem Urteil sehr zufrieden: "Wir setzen uns für jeden Züchter ein, dessen Rechte verletzt wurden - ganz egal wie groß die Sache ist."

In diesem Fall importierte Myco Seed A/S mindestens 10.000 Kartoffeln drei verschiedener, geschützter Sorten illegal und setzte diese im Folge dessen zur kommerziellen Produktion und weiteren Zucht ein.

Geert Staring, Geschäftsführer von Breeders Trust: "Wir sprechen hier von einem internationalen Handelsunternehmen, einem professionellen Unternehmen, das die Regeln kennen sollte und sich ihnen dennoch widersetzt hat, im Wissen, dass es den betreffenden Züchtern damit Schaden zufügt."

Die Beweise, die 2017 im Wohnsitz des Geschäftsführers von Myco Seed A/S mit Zustimmung des dänischen Gerichts gesammelt worden waren, belegten, dass die drei besagten, geschützten Sorten illegal aus Spanien nach Dänemark importiert worden waren und daraufhin weiterverkauft wurden.

Quelle: potatopro.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet