Karlsruher Kartoffelgroßhändler verhandelt seit fast 40 Jahren überwiegend regionale Ware

"Ich bin bestrebt regionale Ware an den Mann zu bringen"

Auf den deutschen Großmärkten ist der Löwenanteil von Händlern im Laufe der Zeit zu Vollsortimentern geworden. Nur vereinzelt gibt es noch klassische Fachhändler die sich nur auf einen spezifischen Produktbereich fokussieren. Auch am Frischezentrum Weinweg in Karlsruhe hat sich in den letzten Jahren ein Wandel vollzogen: Uwe Fleisch spezialisiert sich jedoch auch nach 38 Jahren auf dem örtlichen Großmarkt nach wie vor auf den Handel mit überwiegend regionalen Kartoffeln sowie Zwiebeln.

L'Autrec Knoblauch: Aktuell ein Renner im Sortiment

Regionalität als Markenzeichen
Herr Fleisch ist immer auf dem neuesten Stand und kennt die aktuellen Entwicklungen in seiner Branche. "Der Frischverzehr von Kartoffeln ist über die Jahre hinweg um 50 Prozent zurückgegangen. Zugleich hat der Anteil von Convenience-Waren deutlich zugenommen. Wir haben z.B. vor ca. 4 Jahren frische Pommes ins Sortiment aufgenommen.'' Bezogen hat Fleisch die Ware vom Familienunternehmen Amberger in Oberdolling, das neulich vom niederländischen Aviko-Konzern übernommen wurde. ''Ich finde das schade, weil es Topware aus regionaler Produktion war'', sagt der erfahrene Großhändler zu diesem aktuellen Ereignis.

Bis vor einigen Jahren wurde die Ware noch vor Ort umgepackt und verhandelt. Aktuell wolle jeder ausschließlich geputzte Ware haben, weswegen man zwangsläufig eine Waschanlage installieren müsste. Auch Topinambur und Süßkartoffeln wurden einst ergänzend angeboten. ''Damals haben wir sogar noch Pfälzer Kartoffeln in München geliefert'', so Fleisch, der vermehrt auf regionale Ware setzt. ''Im Frühling bieten wir frischen Knoblauch aus regionaler Kultivierung an. Aktuell, sprich von Juni bis Februar-März, verhandeln wir französischen Lautrec. Ergänzend bieten wir ganzjährig niederländischen Gewächshausknoblauch. Ich bin aber bestrebt weitgehend regionale Ware an den Mann zu bringen.''

Kartoffel-Säcke im Lager 

6 Großmärkte im Umkreis
Laut Fleisch sei außer den genannten Entwicklungen auch der Aufsteig von sogenannten Lieferdiensten wie Hello Fresh zu nennen. ''Die gehen direkt an die Konsumenten und sind im Endeffekt unser Tod. Zudem haben wir hier in einem Radius von ca. 150 km 6 Großmärkte, das ist einfach zu viel. Wir würden gerne umbauen, wir haben leider den Absatz nicht mehr da großartig zu investieren'', fasst Fleisch die Situation zusammen.

Weitere Informationen:
Fleisch Uwe Landesprodukte Großhandel
Bahnhofstr. 17, 76767 Hagenbach / Großmarkt Karlsruhe
Telefon: 07273/1234
Fax: 07273/4443


Erscheinungsdatum :
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018