Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Übersicht über den europäischen Kartoffelmarkt, Woche 34

"Deutschland: "Guter Markt für frühe Industrie-Kartoffeln"

Belgien
Fiwap/PCA Marktbotschaft: 
Frühe Industrie-Kartoffeln: Preis, 35 mm+, min 60% 50 mm+, min 360 g/5kg von EPS, Masse, frittierbar, Verkaufspreis ohne Mwst, Direktlieferung: etwa 25€/a, stabiler Markt. Das Angebot bleibt wegen der kleinen Erträge sehr begrenzt. Die Nachfrage ist hoch in der Verarbeitungsindustrie.

Die ersten Verkäufe von konservierbaren Sorten (Bintje, Fontane) wurden bereits getätigt, die Kartoffeln wurden direkt vom Feld geliefert.



Europäische physische Märkte:
Zusammenfassung der Daten (Quelle NEPG):



Die Preise bei Autionen in Roeselare (Quelle: REO über PCA): 13. August. Preis nach Gewicht (rot und weiß) für hangepflückte Produktion: 0,74€/kg (74,00€/a) ohne Mwst. Angebot: 10 Tonnen. 

Zukünfige Märkte:
EEX in Leipzih (€/a) Bintje, Agria und verschiedene konservierbare Sorten, 40 mm+, min 60% 50 mm+:



Niederlande
Die Märkte haben sich nachdem es nun endlich geregnet hat wieder stabilisiert, wodruch sich die Situation auf dem Feld deutlich verbessert. Die Preise liegen zwischen 25,00€ und 30,00€/a. Allerdings hängt dies mit dem Einfluss des Regen zusammen: manchmal kam der Niederschlag zu spät für nicht-bewässerte Felder oder aber es hat direkt zu viel geregnet. Bewässerte Felder haben mehr profitiert.

Der Kauf neuer Produkte ist für die Fabriken problematisch: die frühen Lieferungen sind so gut wie möglich durch den Einsatz alternativer Sorten abgesichert, für sie liegen die Preise zwischen 25,00€ und 28,00€. Der Export von frischen Sorten hat noch nicht begonnen.

Deutschland
Auf dem Frischmarkt (Rheinland) liegen die Preise für festkochende Kartoffeln weiterhin unverändert bei 28,00€ und die für weichkochende Sorten bei 26,00€/a, Stand 17. August. Die Preise für festkochende Kartoffeln, die auch Farmen im Rheinland verkauft werden liegen zwischen 11,00€ und 12,00€/q pro 25kg Sack (unverändert). Der Markt ist für frühe Industrie-Kartoffeln sehr stabil. Anfang August arbeitete die Industrie noch immer mit alten Kartoffeln und die frühen Lieferungen fielen etwas ab. Der Handel und die Industrie passten ihre Lieferstandards an: sie werden nun 35 mm+ statt 40mm+ nehmen. Première/Amora €26.00/a und Zorba €27.00/a. Für Bio-Sorten liegen keine Daten vor.


* von den Preisen in der ersten Spalte der Tabelle muss noch je 1,00€ für Sortierungsgebühren abgezogen werden.

Groß Britannien
Durchschnittlicher Produktionspreise (alle Märkte zusammen) Woche 32: 33,11€/a.

Alle Märkte bleiben stabil, da das Angebot relativ klein ist. Die Ernte ging letzte Woche weiter, allerdings mit verringerter Geschwindigkeit. Die Erträge sind 10 bis 15% kleiner als sonst bei festkochenden Sorten (der Durchschnitt errechnet sich aus bewässerten und nicht bewässerten Feldern). Es sind noch immer einige alte Kartoffeln im Umlauf, die Preise steigen stetig. Der Großhandelsmarkt ist nicht sehr belebt: da es zu wenig passende Größen gibt, wird nicht viel verkauft. Im Industrie-Sektor sind die Preise wieder gestiegen, bei der Hälfte aller Sorten von 31,00€ auf 38,00€/a und bei Maris Piper und Agria sogar auf 40,00€/a. Die erste Durchschnitts-Auflistung der freien Märkte für diese Saison beläuft sich auf 29,70€, das sind 5,34€/a mehr als im Rekordjahr 2012.

Für weitere Informationen:
FIWAP



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet