Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Zwiebelerträge sind in die Höhe geschossen

Die Zwiebelsaison 2016 hat begonnen, aber es gibt noch immer einige Schwierigkeiten. "Die Preise waren zu Beginn gut, doch dann kam kam die frühe Ernte an Emilia-Romagna und Veneto Zwiebeln auf den Markt," erklärt Claudio Brintazzoli, Geschäftsführer von CESAC, eine Kooperative, in der 150 Zwiebelbauern zusammenarbeiten, die insgesamt 500 Hektar bestellen.

"Trotz der Tatsache, dass sowohl die Qualität, als auch die Größen auf einem mittleren Level sind, " decken die Preise nicht die Produktionskosten. Wir sprechen hier von etwa 8-10 Cent pro Kilo für frühe, goldene Zwiebeln. Um profitabel zu sein, müssten die Preise bei 15 Cent/Kilo liegen und es müssten Erträge von 50 Tonnen pro Hektar erzielt werden. Auch weiße Zwiebeln kommen jetzt auf den Markt und wir hoffen, dass wir unseren Bauern 15 Cent pro Kilo zahlen zu können."


Zwiebelverarbeitung bei Cesac.

"Es gibt verschiedene Gründe für die Situation. Die Nachfrage ist etwas geringer, als im letzten Jahr und die Zwiebeln wurden auf einer größeren Fläche angebaut. "Es gab einen 7-8 und in manchen Fällen sogar 10%igen Anstieg der Anfplanzungen, aber das wahre Problem ist der Ertrag pro Hektar. Durch die milden Temperaturen im Winter und den verregneten Frühling sind die Erträge gesunken. Die frühen Sorten produzierten für gewöhnlich im Schnitt 40 Tonnen pro Hektar, aber wir haben in diesem Jahr 64-65 Tonnen/ha erreicht."

Cesac baut frühe goldene Zwiebeln an, die im Herbst auf 52 von 500 Hektar angebaut wurden. Die Ernte begann um den 20. Mai herum und endete am 10. Juni. 3,300 Tonnen Zwiebeln wurden geerntet, sprich 63.5 Tonnen/ha.


Goldene Zwiebeln, bereit für die Verarbeitung.

Neben den niedrigen Preisen, plagt die Bauern eine weitere Sorge - "450 Hektar, die wir im Frühling bestellt haben, sind wegen der Temperaturen, die den Reifeprozess beschleunigen, jetzt bereit für die Ernte. Einige Sorten, die sonst erst in zehn Tagen reif wären, sind es jetzt schon."

Deswegen müssen die Bauern zusätzlich zu den bereits vorhandenen Mengen auch noch mit Zwiebeln aus dem Frühlingszyklus umgehen.


Zwiebelverarbeitung bei Cesac.

Natürlich gibt es einen gewissen Zugzwang, die Lager so schnell wie möglich zu leeren. Deswegen versuchen die Leute, europäsische Märkte zu suchen, die goldene Zwiebeln brauchen, auch wenn diese fast bereit für die eigene Produktion sind.

Was die Verpackung angeht, "arbeiten wir viel mit Netzen, die 3/4 Zwiebeln (500 Gramm) enthalten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Netzen, die bis zu 7 Zwiebeln fassen, ist dieses Format beliebter bei kleineren Familien."

5 oder 10kg Säcke gibt es nur im Großhandel. Die Produktion wird dann umverpackt oder an EInzel- und Straßenhändler weiterverkauft. Der innovativste Sektor für Zwiebeln ist der für frischgeschnittene Produkte. "Wir beliefern bereits die Cateringindustrie, aber wir wollen bald auch mit Einzelhändlern zusammen arbeiten."


Cipolla di Medicina Netze.

Über die Hälfte der Cesac Produktion wird über die Cipolle di Medicina Marke vertrieben. "Wir sind mit dieser Marke sehr zufrieden und konzentrieren uns auf Qualitäts-Produkte, damit sie noch bekannter wird."


Für weiter Information:

Cooperativa CESAC sca
Via Canale, 1300
Medicina (BO) - Italia
Tel.: +39 (0)51 851 717
Fax: +39 (0)51 852 340

www.cesacsca.it

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet