Marokko hat die USA bei den Heidelbeerexporten überholt und ist nun der viertgrößte Exporteur der Welt

Im Jahr 2022 wurde Marokko zum viertgrößten Exporteur frischer Heidelbeeren in der Welt und ließ damit sogar die Vereinigten Staaten hinter sich, wo die Heidelbeeren erstmals angebaut wurden, berichtet EastFruit. Insgesamt haben die marokkanischen Exporteure im letzten Jahr 53.000 Tonnen frische Heidelbeeren exportiert, und nur drei Länder konnten diese Menge übertreffen. Dies waren Peru (277.000 Tonnen), Chile (105.000 Tonnen) und Spanien (87.000 Tonnen).

Es sei darauf hingewiesen, dass die Exporte aus den Niederlanden in den elf Monaten des letzten Jahres mit 104.000 Tonnen höher waren als die aus Marokko. Berücksichtigt man jedoch das Volumen der Reexporte, so fällt das tatsächliche Ergebnis der Niederlande viel niedriger aus, da sie in diesem Zeitraum 130.000 Tonnen frische Heidelbeeren importierten.

Die Exporte von Heidelbeeren aus Kanada und den Vereinigten Staaten waren ebenfalls höher als die marokkanischen, aber nur, wenn man das Volumen der Lieferungen von Wildbeeren berücksichtigt. So waren von den 77.000 Tonnen Exporten von Vaccinium-Heidelbeeren aus Kanada nur 18.800 Tonnen kultivierte Heidelbeeren. Die Exporte von kultivierten Heidelbeeren in die Vereinigten Staaten beliefen sich dagegen im Jahr 2022 auf 45.200 Tonnen.

Man erinnere sich daran, dass Marokko im Jahr 2017 der siebtgrößte Exporteur von Kulturheidelbeeren in der Welt war und damit hinter allen oben genannten Ländern und Argentinien lag. Die jährlichen Heidelbeerexporte aus Marokko lagen damals bei 15.600 Tonnen, d. h. das Land hat sie in den letzten fünf Jahren mehr als verdreifacht.

Das Erfolgsrezept der marokkanischen Heidelbeerindustrie war ähnlich wie das für frische Erdbeeren. Ursprünglich gingen über 90 Prozent der marokkanischen Exporte nach Spanien, das die marokkanischen Heidelbeeren reexportierte und damit seine Verkaufssaison verlängerte. Der Anteil Spaniens an den marokkanischen Exporten ist jedoch von 2017 bis 2022 auf 36 Prozent gesunken, und der größte Teil der Exporte geht jetzt direkt in Länder, die Heidelbeeren konsumieren. Das Hauptziel für den Verkauf von Heidelbeeren aus Marokko sind die EU-Länder sowie das Vereinigte Königreich und Norwegen.

Neben dem EU-Markt hat Marokko in den letzten Jahren auf die Erschließung von Märkten außerhalb Europas gesetzt. So ist der Gesamtexport frischer Heidelbeeren aus Marokko in die Länder des Nahen Ostens und Südostasiens seit 2017 um das 9,5-fache gestiegen und erreichte 1.900 Tonnen.

Bis 2022 war auch Russland ein interessantes Ziel für marokkanische Heidelbeerexporteure, aber aufgrund der Invasion in der Ukraine und der anschließenden Sanktionen und des wirtschaftlichen Abschwungs importierte Russland im vergangenen Jahr nur 400 Tonnen. Zum Vergleich: In den Jahren 2020-2021 lagen die jährlichen Exporte aus Marokko für den russischen Markt bei 1.200 bis 1.300 Tonnen.

Quelle: east-fruit.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet