Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Profitableres" asiatisches Gemüse aus Mexiko könnte schon bald nach Europa kommen

Asiatische Gemüsesorten wie Pak Choy, Shanghai Mieu, Zuckerschoten, Choisum und Baby Napa, die in Mexiko angebaut und in die USA und Kanada exportiert werden, könnten schon bald nach Europa kommen. Vorausgesetzt, der Produzent und Exporteur Daily Veggies findet Partner in Europa, die das wachsende Interesse und die Nachfrage befriedigen können, so Jose Negrete, Head of Growth des Unternehmens.


Jose Negrete, Head of Growth von Daily Veggies

"Asiatisches Blattgemüse ist unter normalen Marktbedingungen in der Regel 10 bis 20 Prozent profitabler als konventionelles Gemüse. Wir sind auf der Suche nach einer Partnerschaft in Europa, um in den Markt eintreten zu können. Wir glauben, dass es in Ländern wie England und Deutschland eine große Chance gibt", erklärt Negrete.

Daily Veggies, mit Sitz in Guanajuato, Mexiko, konzentrierte sich ursprünglich auf den Anbau von violettem Knoblauch. Dann stolperten sie in den Anbau asiatischer Gemüsesorten. "Wir begannen vor zehn Jahren mit dem Anbau von asiatischem Gemüse, damals war unser Kerngeschäft violetter Knoblauch. Wir hatten einen asiatischen Nachbarn aus Toronto, Kanada, der versuchte, in Guanajuato asiatisches Gemüse anzubauen. Wir sahen die Chance, ihm zu helfen, und mit der Zeit und unserer Erfahrung waren wir in der Lage, die Qualität des Gemüses zu produzieren, die der asiatische Markt verlangte. Derzeit liefern wir etwa 60 Prozent in die Vereinigten Staaten und 40 Prozent nach Kanada. Unsere Hauptsaison ist von November bis Mai, aber wir können auch das ganze Jahr über anbauen", erzählt Negrete.

In den letzten zehn Jahren hat sich der Betrieb erweitert und umfasst nun auch den Anbau, die Verpackung und den Versand der Produkte aus Mexiko sowie Lager und Büros in New York City und McAllen, Texas. Negrete erklärt: "Wir verfügen über wertsteigernde Verpackungskapazitäten und verschiedene Präsentationen/Verpackungen, um die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen. Wir sorgen ständig dafür, dass unsere Produkte die Sicherheitsrichtlinien und -anforderungen der Branche erfüllen. Unsere Vision ist es, den Menschen ihre Herkunft durch frische Produkte näher zu bringen. Derzeit besteht unser Volumen zu 20 Prozent aus konventionellem Gemüse und zu 80 Prozent aus asiatischem Gemüse. Unsere Jahresproduktion beträgt etwa 10.000 Tonnen."

Daily Veggies hatte bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie Interesse von europäischen Käufern, musste dies jedoch zurückstellen, bis sich die Handelsbedingungen wieder annähernd normalisiert hatten. "Wir exportieren noch nicht nach Europa, wir haben einige potenzielle Kunden, die wir auf der Fruit Logistica 2020 getroffen haben, aber aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir dieses Projekt auf Eis legen. Hoffentlich werden wir dieses Jahr mit dem Export beginnen. Europäische Einzelhändler oder Großhändler, die an asiatischem Gemüse mit Mehrwert interessiert sind und ihr ethnisches Programm verbessern oder erweitern wollen, könnten an unserem Angebot interessiert sein", betonte Negrete.

Besuchen Sie Daily Veggies auf der Fruit Logistica Berlin in Halle 23, Stand E-07.

Weitere Informationen:
Jose Negrete
Daily Veggies
Tel: +52 442 750 8648
E-Mail: jfnegrete@jav.com.mx 
www.daily-veggies.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet