Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Gallicchio Frutta (Italien): Für die nächste Kampagne werden mehr Erzeuger benötigt

"Schade, dass die Rojo Brillante Kaki-Saison so früh zu Ende ist"

"Die Kunden können es immer noch nicht fassen, dass unsere Saison mehr als einen Monat früher als im letzten Jahr zu Ende ging, trotz der größeren verfügbaren Mengen (+35 Prozent). Das Angebot reichte nicht aus, um alle Bestellungen aus Italien und dem Ausland, insbesondere aus Deutschland, der Schweiz, Dänemark und Polen, zu erfüllen", so Francesca Gallicchio, Geschäftsführerin der gleichnamigen Gallicchio Frutta, einem Unternehmen aus der süditalienischen Provinz Matera, das in kurzer Zeit den Anbau, die Verarbeitung und die Vermarktung von Kakis zu seinem Kerngeschäft gemacht hat.

"Wir haben die ersten Kakis am 7. Oktober vermarktet und sind mit den letzten acht Paletten kurz vor Weihnachten fertig", so Gallicchio weiter. "Es war eine zufriedenstellende Saison, in der die Inflation, die Unsicherheit und die Sparsamkeit der Verbraucher im Vergleich zu anderen Früchten nur minimale Auswirkungen auf den Verbrauch von Kakis zu haben schienen. Die Verkäufe waren durchweg gut, und die Preise waren rentabel. Sie lagen 20 Prozent höher als im Jahr 2021. Während der Preis auf den Großhandelsmärkten im letzten Jahr im Durchschnitt 1,20 Euro pro Kilo betrug, ist er in dieser Saison nicht unter 1,50 Euro gefallen."

Francesca Gallicchio

Die Verarbeitungslinie des Unternehmens wurde bereits gereinigt und das Lager aufgeräumt und desinfiziert. "Leider ist die Saison so früh zu Ende gegangen. Seit Mitte November ist der Markt in Schwung gekommen, so dass unsere Bestände schnell abgenommen haben. In diesen wenigen Monaten haben wir interessante Kooperationen mit Erzeugern und Abnehmern aufgebaut. Die Atmosphäre war familiär, und alles war angenehm und zufriedenstellend."

Der junge Manager erklärt, dass 60 Prozent der diesjährigen Kakis an italienische Supermarktketten geliefert wurden, 20 Prozent an Einzelhändler im übrigen Europa und nur 10 Prozent an Großmärkte.

Für die nächste Saison ist Gallicchio Frutta auf der Suche nach noch mehr Kakipflaumenproduzenten und -lieferanten. "Uns ist es egal, wie groß die Kakipflaumenplantage ist, solange der Betrieb professionell geführt wird", so Francesca weiter. "Wir wollen nicht nur das Verkaufsfenster bis März verlängern, sondern auch größere Mengen garantieren. Wir sind bereits dabei, eine neue Zelle zu bauen, in der die Gerbstoffe aus den Kakis extrahiert werden. Wir wollen wachsen, um eine Win-win-Situation für alle Mitglieder der Lieferkette zu schaffen."

Gallicchio Frutta wird den Betrieb ab Ende April mit dem Verkauf von Steinobst wie Aprikosen, Pfirsichen, Nektarinen, Pfirsichen und Pflaumen wieder aufnehmen.

 

Weitere Informationen: 
Gallicchio Frutta
Via Piemonte n. 36/b
75020 Scanzano Jonico (MT)
334 8121776 (Francesca)
335 5872063 (Antonio)
gallicchiofrutta@gmail.com
gallicchiofrutta.com
Facebook-Gallicchiofrutta


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet