Haciendas Bio

"Der Verkauf von gelben Kiwis, sowohl Bio als auch Demeter, läuft in Europa reibungslos"

In Nordspanien werden die ersten Kiwis erst in wenigen Tagen geerntet, aber in etwas wärmeren Gegenden wie der Provinz Badajoz hat die spanische Kiwi-Saison eigentlich schon vor Wochen begonnen. Die Kultur passt sich gut an die klimatischen Bedingungen an, die es auch ermöglichen, leicht unterschiedliche Sorten anzubauen. Haciendas Bio baut gelbe Kiwis an, sowohl biologisch als auch mit Demeter-Zertifikat. Angesichts des geringeren Angebots an Früchten aus anderen Anbaugebieten kommen diese Kiwis zu einem sehr interessanten Zeitpunkt auf den Markt.

„Wir haben 2019 mit dem Anbau von Kiwis begonnen. Dies geschah auf Wunsch unserer Bio-Kunden, die neben den anderen Produkten auch Kiwis bei uns kaufen wollten“, sagt Miguel Aceituno von diesem Unternehmen aus Extremadura. „Dies ist das zweite Jahr, in dem wir produzieren und der Verkauf reibungslos läuft. Besonders die handelsüblichen Kaliber werden sehr schnell an die Großhändler verkauft, mit denen wir zusammenarbeiten, hauptsächlich in Deutschland und Frankreich.“  

„Wir haben vorerst nur wenige Produkte in Spanien verkauft, aber wir haben im Moment auch nur eine begrenzte Anzahl gelber Bio-Kiwis auf Lager“, sagt Miguel. „Andererseits sind die Aussichten positiv.“ 

Auf der Verbrauchsebene zeigen die gelben Kiwis und die Bio-Sorte eine interessante Entwicklung in Europa, während die klimatischen Bedingungen und Bodeneigenschaften im Guadiana-Tal in der Nähe von Badajoz es ermöglichen, diese Frucht zu einem wirtschaftlich sehr günstigen Zeitpunkt – Ende September/Anfang Oktober – zu ernten. Schließlich ist das Angebot an Früchten aus anderen spanischen Anbaugebieten etwas weniger umfangreich und es gibt kaum Kiwis aus spanischem Boden.

Eine weitere Möglichkeit für Badajoz
Laut Alberto Samperio, Anbautechniker bei Haciendas Bio, hat sich die Kultur in Extremadura gut angepasst, erfordert aber ein anderes Handling als der Anbau in den Hügeln und Bergen. „Das Problem in Badajoz sind die hohen Temperaturen und die hohe Strahlung im Sommer. Deshalb erfordert der Kiwi-Anbau in diesem Gebiet höhere Investitionen als bei anderen Früchten, die mit der Errichtung von Strukturen, wie z. B. Schattenspendern, verbunden sind, um zu verhindern, dass die Früchte in den heißesten Monaten Verbrennungen erleiden. Dieser Anbau bietet sicherlich neue Möglichkeiten für unsere Region.“

„Sie ist eine einfache Kultur mit Produktionskosten, die denen anderer Obstsorten wie Pfirsich, Nektarine oder Pflaume entsprechen. Es werden nur sehr wenige Pflanzenschutzmittel benötigt, was natürlich die ökologische Produktion erleichtert. Außerdem wird sie geerntet, wenn die Saison für andere Kulturen in der Extremadura bereits vorbei ist.“ 

Haciendas Bio baut sein gesamtes Obst und Gemüse auf biodynamische Weise mit Respekt für die Umwelt an. Alle Obst- und Gemüsesorten in seinem umfangreichen Angebot sind Bio- und Demeter-zertifiziert, was die Exklusivität der gelben Kiwis weiter erhöht.

„Jetzt sammeln wir unsere ersten Erfahrungen, aber 2023 oder 2024 könnten wir anfangen, darüber nachzudenken, die Produktion zu erweitern, um Supermärkte in Europa durch Programme zu beliefern“, sagt Miguel.

Für weitere Informationen:
Haciendas Bio
Parque Ecológico Haciendasbio
Carretera EX 209 Km 56.4
06800 Mérida (Badajoz)
Tel.: +34 924 097 000
www.haciendasbio.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet