Dennis Blankendaal, Frysk Witlof:

"Chicorée-Preise haben sich zum Glück erholt, werden aber noch weiter steigen müssen"

Die erste Jahreshälfte war auf dem Chicoréemarkt hart. "Viele Erzeuger hatten zu viele Wurzeln und einen hohen Herstellungspreis, so dass sie einen großen Verlust hinnehmen mussten. Jetzt sind die Dinge glücklicherweise ein wenig besser. Die Produktion pro Quadratmeter ist etwas niedriger, aber dafür sind die Preise gestiegen. Inzwischen liegen die Chicorée-Preise weit über dem Euro pro Kilo. Gleichzeitig muss der Preis noch weiter steigen, denn sonst können wir als niederländische Chicorée-Anbauer nicht mithalten", warnt Dennis Blankendaal von Frysk Witlof.

"Eigentlich ist alles teurer geworden. Vor allem die Energie war in den letzten Monaten ein Problem. Zum Glück sind die Energiepreise jetzt leicht gesunken, aber es bleibt spannend. Es bleibt nicht bei der Energie, auch die Kosten für Saatgut, Arbeit und Verpackung sind stark gestiegen. In diesem Sinne war es ein hartes Jahr. Glücklicherweise haben wir einen stabilen Abnehmer in den niederländischen Supermärkten und auch die Exporte, insbesondere nach Italien, nehmen jetzt wieder zu", sagt Dennis. Die Qualität der Wurzeln sieht gut aus, so der Produzent. "Sie sind nicht übermäßig grob, sondern sehen einfach gut aus. Im Januar werden wir von allen Partien Proben nehmen, dann werden wir mehr wissen."

Frysk Witlof produziert jährlich zwischen 250 und 280 Hektar Chicorée-Wurzeln niederländischer und belgischer Herkunft und ist damit der größte Chicoréebetrieb der Niederlande. Das Unternehmen verfügt über moderne Verarbeitungslinien, die es ihm ermöglichen, in Spitzenzeiten eine Kapazität von 170 Tonnen pro Woche, verpackt oder unverpackt, zu verarbeiten. Die Umstellung mit weiterer Automatisierung der Erntelinien begann Ende Januar. "Das war eine ganz schöne Herausforderung. Zur Automatisierung gehört viel mehr als das Aufstellen von ein paar Zellen. Es war eine ziemliche Aufgabe, alles unter einen Hut zu bringen. Langsam aber sicher beginnt es, danach auszusehen. Aber wir sind noch lange nicht am Ziel, das ist erst der Anfang."

Für weitere Informationen:
Dennis Blankendaal
Frysk-Witlof B.V.
Frjentsjerterdyk 12
8855 XC Sexbierum - Niederlande
T: +31 (0)517 59 27 72
M: +31 (0)6 83 98 64 24
Dennis@frysk-witlof.nl 
www.frysk-witlof.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet