Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Wilko van der Zwaard, Wilko Fruit, Niederlande:

"Kanadische Kirschen sind wegen des Wechselkurses und der Luftfracht teuer, aber wir können sie bei unseren Kunden gut loswerden"

Die kanadische Kirschsaison neigt sich bei Wilko Fruit gerade dem Ende zu. "Aufgrund des warmen Wetters fielen dieses Jahr viele Kirschenproduktionen zusammen. Normalerweise dauert Kanada länger, aber der gesamte Wetterzyklus ist dieses Jahr anders und das wirkt sich auf viele Produktionen aus", erklärt Wilko van der Zwaard.

"Der aktuelle Wechselkurs und die Luftfrachtkosten haben kanadische Kirschen in diesem Jahr teuer gemacht, aber die Kunden erwarten, dass wir sie im Sortiment haben. Kirschen sind eines unserer wichtigsten Produkte in den Sommermonaten. Es ist das erste Produkt, das mein Großvater 1934 auf den Markt brachte und heute ist mein Sohn Alejandro als Vertreter der vierten Generation mit den importierten Kirschen beschäftigt. In aller Bescheidenheit kann ich also sagen, dass wir ein Spezialist für dieses Produkt sind", sagt Wilko.

"Die Niederländer bevorzugen während der Saison Kirschen aus ihrem eigenen Land, aber wir können unseren Kunden auch Kirschen aus Kanada anbieten. Wir verkaufen sie an Großhändler, Unternehmen, die sie für den Einzelhandel verpacken, aber auch an die besseren Gastronomen", sagt Wilko. "Qualitativ ist die kanadische Saison sehr gut verlaufen. Wir arbeiten mit den Sorten Staccato, Skeena und Lapins. Es handelt sich um kräftige und schmackhafte Sorten. Wenn ein Produkt teuer ist, ist es wichtig, dass man NUR das Beste hat. Mit World Fresh, ehemals Sutherland, haben wir einen zuverlässigen Lieferanten."

"Die Preise für die kanadischen Kirschen liegen bei 60-65 Euro für eine 5-kg-Kiste. Das sind stolze Preise, aber wir können sie trotzdem gut verkaufen. Das hat auch mit unserer Spezialisierung zu tun. Wenn es irgendwo auf der Welt gute Kirschen gibt, bieten wir sie an. Wenn die chilenische Saison endet, kaufen wir zum Beispiel auch tasmanische Kirschen. Sie kosten zwar 22-23 Euro pro Kilo, aber unsere Kunden wollen sie", sagt Wilko. "Die niederländische Kirschensaison ist ebenfalls gut verlaufen. Die Saison wurde früher beendet. Aber auch wenn in den Niederlanden immer mehr spätere Sorten auf den Markt kommen, erwarte ich, dass die kanadischen Kirschen ihre Position behalten werden."

Für weitere Informationen:
Wilko van der Zwaard
Wilkofruit b.v
Heilaar-Noordweg 14
4841 ZZ  Prinsenbeek - Niederlande
+31 76 5244460
wilko@wilkofruit.com / alejandro@wilkofruit.com 
www.wilkofruit.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet