Eric Tastayre, Apifood, Frankreich:

"Wir befinden uns in einem wahren Wettlauf um die Pflaumen"

Während Aprikosen und Pfirsiche von den Frühjahrfrösten weitgehend verschont blieben, kann man das von den Pflaumen leider nicht behaupten: "Es gibt sogar weniger Ernte, als wir dachten, der Frost war noch verheerender als im letzten Jahr", berichtet Eric Tastayre, Geschäftsführer der Firma Apifood. Besonders auffällig ist die Situation bei der Reine-Claude. "Die frühesten Sorten waren am stärksten betroffen. Die Reine-Claude zum Beispiel hat fast 40 Prozent ihrer Ernte verloren.

Hohe Preise können die Mengenverluste nicht kompensieren
Diese begrenzten Mengen haben zu anhaltenden Preisen geführt: "Wir versuchen unser Bestes, um einen zu hohen Preisanstieg für Verbraucher zu begrenzen und gleichzeitig den bestmöglichen Wert für Erzeuger zu gewährleisten, der bereits von einer geringeren Ernte betroffen ist. Ein Gleichgewicht, das nicht immer leicht zu erreichen ist. Leider können diese hohen Preise die durch den Frost verursachten Mengenverluste nicht ausgleichen."

Eine schwierige Saison aufgrund eines Mangels an Produkten
Trotz der besonderen wirtschaftlichen Lage und der hohen Preise ist die Nachfrage nach Pflaumen ungebrochen: "Wir haben das Glück, in diesem Jahr eine erstaunliche Qualität an Pflaumen zu haben. Die hohe Sonneneinstrahlung hat es den Früchten ermöglicht, sich mit Zucker vollzufressen, und die Pflaumen halten sich gut. Außerdem regt die Hitzewelle den Verzehr von Sommerfrüchten an. Angesichts der begrenzten Mengen und der hohen Qualität ist die Nachfrage also groß und um ein entsprechendes Produkt zu finden, findet ein regelrechter Wettlauf um den Einkauf statt!"

Sind die späten Sorten weniger betroffen?
In den nächsten Tagen bereitet sich Apifood darauf vor, in das Herzstück der Saison einzutreten: "Wir haben bei mehreren Sorten etwa zehn Tage früher als geplant mit der Ernte begonnen, und jetzt fängt es an, sich ein wenig zu beruhigen. Wir sind gespannt, welche Mengen bei den nächsten Sorten aus den Plantagen kommen werden. Wir hoffen, dass die Ernte von Tc Sun etwas umfangreicher ausfallen wird als erwartet, und bei Grenadine sieht es so aus, als ob es etwas mehr sein wird. Aber es ist schwierig, eine genaue Einschätzung abzugeben, bevor die Früchte nicht in den Kisten sind. Auf jeden Fall wird die Saison aufgrund des fehlenden Volumens wahrscheinlich kürzer ausfallen."

Trotz dieser Situation will Eric positiv bleiben: "Wir sind immer noch hier und werden auch nächstes Jahr hier sein. Zum Glück haben wir unser neues Lager in Moissac, das genau zum richtigen Zeitpunkt kommt. Es ermöglicht uns, etwas mehr Ware zu bekommen, indem wir die Früchte direkt von den Erzeugern erhalten und versenden. Was die Hitzewelle angeht, so leiden wir natürlich darunter, aber im Vergleich zu anderen Regionen, in denen die Bewässerungsvorschriften viel strenger sind als bei uns, geht es uns gut."

Für weitere Informationen:
Eric Tastayre
Apifood
Bâtiment administratif
Marché Gare
82030 Montauban
Tél. : +33 5 63 20 22 50
Cell. : +33 6 07 59 03 75
eric@apifood.com  
apifood.com    


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet