Carlos Masiá, Masiá Ciscar, Spanien:

"Aufgrund des geringen Angebots bleibt der Erdbeerpreis stabil"

In der spanischen Provinz Huelva erreicht die Erdbeersaison ihren Höhepunkt, aber die Mengen sind geringer als im Vorjahr. „Der Ertrag ist etwa 15 bis 20% niedriger als in der letzten Saison. Das liegt an den zahlreichen bewölkten und regnerischen Tagen. Das geringere Angebot trägt auch dazu bei, dass die Preise stabil bleiben“, sagt Carlos Masiá, Marketingleiter bei Masiá Ciscar. „Abgesehen von den Früchten, die wir in den Tagen nach den Regenfällen wegwerfen mussten, ist die Qualität gut, und wir haben mit unseren Sorten Leire und Palmeritas gute Erträge erzielt.“

„Die Nachfrage ist nach wie vor gut und wir erwarten, dass dies zumindest in den nächsten zwei Wochen so bleiben wird, denn danach werden größere Mengen an Erdbeeren in Mittel- und Nordeuropa verfügbar sein“, sagt Carlos Masiá. 

Es ist die erste Saison, in der das Unternehmen aus Huelva weiße Erdbeeren produziert und vermarktet, was im Sektor und auf dem Markt für großes Aufsehen gesorgt hat. „Wir haben noch keine genauen Zahlen, aber wir können sagen, dass es für unsere Kunden sehr revolutionär gewesen ist. Wir mussten uns nicht sonderlich anstrengen, um dieses Produkt zu verkaufen. Es ist vom Verzehr her nicht mit roten Erdbeeren zu vergleichen, aber es ist ein delikates Produkt, das wir als hochwertige Alternative im Beerenobstsortiment positionieren können“, sagt der Marketingleiter von Masiá Ciscar.

Zu dieser Zeit beginnt auch der zweite Teil der Himbeersaison. Durch die starke Konkurrenz aus Ländern wie Marokko oder Portugal ist die Anbaufläche im Vergleich zur letzten Saison leicht geschrumpft. „Der Anbau nimmt weiter zu, besonders in Marokko, wo sie auch von viel niedrigeren Arbeitskosten profitieren“, sagt Carlos. „Wir hoffen jedoch, dass die Preise im zweiten Teil der Saison auf einem guten Niveau bleiben werden“, fügt er hinzu. „Es ist eine schwierige Saison für Heidelbeeren, da sich die verschiedenen Sorten aufgrund des Regenwetters überschneiden. Das Angebot häuft sich also und die Preise fallen.“ Die Brombeerernte hat mit guten Mengen und einer ausgezeichneten Qualität gut begonnen.

Carlos zufolge hat sich der Anstieg der Produktionskosten bei der Vermarktung der Beeren deutlich bemerkbar gemacht. „Der Preisanstieg bei den Verpackungsmaterialien war nicht so besorgniserregend wie das Angebot. Wir haben dieses Jahr schon weniger Ernteertrag, aber wenn wir nicht das Material haben, um das Beerenobst zu verpacken, dann können wir noch weniger auf den Markt bringen. Deshalb haben wir uns in diesem Jahr sehr darum bemüht, die Verfügbarkeit von Verpackungsmaterial sicherzustellen, als Vorsichtsmaßnahme und um unsere Versorgung nicht zu unterbrechen.“

Für weitere Informationen:
Carlos Masiá
Masiá Ciscar
Ctra. de La Redondela, Km 1,2
PO Box 79 - 21440 Lepe. Huelva. Spanien
T: 34 959 383 301
almacen@masiaciscar.es
www.masiaciscar.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet