Sefik Can, Canlar Fruit:

"Für die türkischen Exporteure hat der Export nach Russland nicht aufgehört"

Türkische Erzeugnisse finden nach wie vor ihren Weg auf den russischen Markt. Obwohl eine Woche lang eine gewisse Unsicherheit unter den russischen Importeuren herrschte, ist wieder Bewegung in die Sache gekommen. Auch die Preise für Frischwaren auf dem türkischen Inlandsmarkt haben sich wieder normalisiert.

Obwohl die Preise für Obst und Gemüse auf dem türkischen Inlandsmarkt in der letzten Woche etwas gesunken sind, haben sich die Preise laut Sefik Can von Canlar Fruit bereits wieder auf das übliche Niveau erholt. "Was den lokalen Markt betrifft, so haben wir hier in der Türkei keinen wirklichen Preisrückgang festgestellt. Rund 5% der türkischen Agrarproduktion wird jedes Jahr in die ganze Welt exportiert. Das bedeutet, dass 95% der Produktion im Inland verbraucht werden, so dass man eigentlich keinen Preisrückgang bei frischem Obst und Gemüse erwarten kann."

Obwohl die meisten europäischen Länder keine Waren mehr auf den russischen Markt exportieren dürfen, gilt dies nicht für türkische Erzeugnisse. Can ist dankbar dafür, da sie jedes Jahr eine ganze Reihe von Produkten nach Russland schicken: "Für die türkischen Exporteure haben die Exporte nach Russland nicht aufgehört. Wenn man jedoch die Exportzahlen unserer Region nach Russland betrachtet, ist definitiv ein Rückgang zu verzeichnen. Trotz der Sanktionen in Bezug auf Swift haben wir bisher keine Probleme bei den Zahlungen gehabt. Unser Unternehmen exportiert Äpfel, Trauben, Pfirsiche, Kirschen und Granatäpfel auf den russischen Markt", sagt er abschließend.

Für weitere Informationen:
Sefik Can
Canlar Fruit
Tel: +90 (242) 339 21 91
Email: sefik@canlarfruit.com 
www.canlarfruit.com  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet