Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Leon van den Hombergh, Frankort & Koning:

"Wir haben die mittelamerikanische Melonensaison schon einmal mit größeren Lagerbeständen begonnen"

Der europäische Markt bereitet sich auf das Ende der brasilianischen Melonensaison und den Beginn des mittelamerikanischen Abenteuers vor. "Die logistischen Herausforderungen sind groß. Das gilt nicht nur für Südafrika, sondern auch für Brasilien, und in Mittelamerika wird es nicht anders sein", sagt Leon van den Hombergh von Frankort & Koning in den Niederlanden.

"In vielen Fällen verlassen die Schiffe die brasilianischen Häfen nicht so, wie sie sollten, aber sie werden auch oft nicht wie geplant im Hafen von Rotterdam entladen. Im Logistikprozess gibt es viele Unsicherheiten. Das macht es für Importeure sehr schwierig, eine Planung zu erstellen, aber auch für Exporteure sind die Transitzeiten sehr unsicher."

"Da jeder Nachteil auch einen Vorteil hat, gilt das auch für diese Situation, denn dadurch könnte der Melonenmarkt auf einen Schlag leergefegt werden. In früheren Jahren hatten wir in dieser Zeit manchmal große Lieferungen und große Lagerbestände, aber das ist jetzt nicht mehr der Fall. Wir steuern sogar auf eine Verknappung zu, und dann kommt plötzlich die Nachfrage aus allen Ecken Europas", sagt Leon.

"Abgesehen davon, dass der brasilianische Inlandsmarkt viel besser ist als in den Vorjahren, ist die Produktion dort jetzt auch stark rückläufig, so dass wir bereits in Woche 4/5 keine Lagerbestände mehr haben werden. Damit unterscheidet sich der Beginn der mittelamerikanischen Saison in Costa Rica, Honduras und Panama deutlich von anderen Jahren. Aber wir haben viele Herausforderungen, auch mit der mittelamerikanischen Saison, nicht nur logistisch, sondern auch kostentechnisch."

"Gleichzeitig sind die Preise nach wie vor nur auf einem sehr normalen Niveau. Sie waren ständig zu niedrig, klettern jetzt aber wieder auf etwa 7-8 Euro für Galia und Cantaloupe, 8-9 Euro für gelbe Melonen und 85 Cent für Wassermelonen. Glücklicherweise gibt es keinen Schnee, aber der Konsum wird Anfang Februar nicht plötzlich in die Höhe schnellen. In den ersten Februarwochen vor dem Valentinstag liegt der Schwerpunkt traditionell auf spanischem Beerenobst, aber wir werden das Beste daraus machen", so Leon abschließend.

Für weitere Informationen:
Leon van den Hombergh
Frankort & Koning B.V.
+31 (0)77 3897 202
+31 (0)6 5123 8770
l.vdhombergh@frankort.nl     
www.frankort.nl  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet