Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

LKÖ Marktbericht KW2:

'Stetiger Lagerabbau bei Speisekartoffeln, ruhiges Bedarfsgeschäft prägt Zwiebelmarkt

Am österreichischen Speisekartoffelmarkt ist noch keine spürbare Änderung der Marktlage erkennbar. Das verfügbare Angebot ist weiterhin gut ausreichend. Der Lagerabbau schreitet, auch aufgrund der hohen qualitätsbedingten Absortierungen, stetig voran. Die Inlandsnachfrage hat sich nach den Feiertagen zwar traditionell wieder etwas beruhigt. Die Absatzzahlen im LEH sind laut LKÖ für Anfang Jänner aber durchaus zufrieden stellend. Auch über die Umsätze in der Gastronomie in den Wintersportregionen kann man nicht klagen.

Schwierig bleibt die Situation dagegen im Städtetourismus und auch im Export. Anfragen aus Südost- und Osteuropa gibt es zwar, tatsächliche Abschlüsse sind aber nur mit entsprechend preislichen Zugeständnissen möglich. Bei den Erzeugerpreisen gibt es keine Änderung zur Vorwoche. In Niederösterreich wurden Speisekartoffeln zu Wochenbeginn meist um 18,- bis 20,- Euro/100 kg übernommen. Für Partien mit überdurchschnittlich hohen Absortierungen liegen die Preise darunter. Für drahtwurmfreie, kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel sind bis zu 22,- Euro/100 kg zu erzielen. Aus Oberösterreich wurden unveränderte Preise von bis zu 25,- Euro/100 kg genannt.

Ruhiges Bedarfsgeschäft bei Zwiebeln
Der österreichische Zwiebelmarkt zeigt sich weiter von seiner ausgeglichenen Seite. Ein bedarfsgerechtes Angebot trifft auf saisontypisch ruhige aber stetige Inlandsnachfrage. Ruhig ist es auch noch am Exportmarkt. Die erhoffte Belebung des Exportgeschäftes ist bislang noch nicht eingetreten. Die Erzeugerpreise wurden daher auf dem Vorwochenniveau fortgeschrieben. Für Zwiebel, geputzt und sortiert in der Kiste wurden zu Wochenbeginn je nach Qualität und Größe meist 16,- bis 20,- Euro/100 kg genannt. Für qualitativ schwächere Ware wird weniger bezahlt.

Karottenmarkt bleibt stabil
Der niederösterreichische Karottenmarkt präsentiert sich in stabiler Verfassung. Ein bedarfsgerechtes Angebot trifft auf stetige Inlandsnachfrage. Auch am Exportmarkt gibt es steigendes Interesse an österreichischer Ware. Preislich stößt man hier aber an Grenzen. Bei den Erzeugerpreisen gibt es keine Änderung zur Vorwoche. Zu Wochenbeginn wurde für Karotten im 5kg Sack, ab Rampe je Qualität meist 45,- bis 50,- Euro/100 kg bezahlt.

Quelle: LKÖ


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet