Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Niederländische Zwiebelexporte erreichen wieder neue Höchstwerte

Das Jahr 2021 scheint ein weiteres absolutes Spitzenjahr für niederländische Zwiebeln zu werden, berichtet Holland Onions und schätzt, dass sie rund 1,3 Millionen Tonnen erreichen werden. Das geht aus den Ernteprognosen hervor. In der vergangenen Saison wurde die epische Exportmarke von 1,2 Millionen Tonnen schließlich leicht übertroffen. Auch diese Exportsaison hat früh begonnen, wenn auch mit geringerer Nachfrage. 

Die Exportzahlen dieser Saison lagen bereits weit über der Marke von einer halben Million Tonnen. Das war bereits nach den ersten 18 Wochen der Fall. In der vorangegangenen Saison verkauften die Niederlande 531.000 Tonnen in 129 Länder. Das war im gleichen Zeitraum. In den ersten 18 Wochen der vorangegangenen Saison waren es 486.000 Tonnen gewesen. Es besteht ein Trend zu einem anhaltenden Exportwachstum von durchschnittlich 4% pro Jahr. Damit steht es in vollem Einklang mit dem Wachstum der Weltproduktion.

Es muss jedoch angemerkt werden, dass die Zwiebelernten auch an anderen Orten beträchtlich waren. Das macht diese Saison umso spannender. So wurden in Europa 7,4 Millionen Tonnen Zwiebeln geerntet - 700.000 Tonnen mehr als in der letzten Saison. Mit 6,7 Millionen Tonnen waren die Erträge in dieser Saison eher unzureichend.

Rekordernte
In dieser Saison werden auf den niederländischen Zwiebelfeldern etwa 1,6 Millionen Tonnen brutto geerntet. Das geht aus den vorläufigen Ernteschätzungen hervor. Das sind fast 20% mehr als in der letzten Saison. In dieser Saison wurden auf 301.000 Hektar Saatzwiebeln angebaut. Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 10% gegenüber der Vorsaison. Insgesamt wird erwartet, dass der Exportbestand in dieser Saison um rund 100.000 Tonnen höher sein wird als in der vorherigen.

Lokaler Verbrauch nimmt zu
In der ersten Jahreshälfte 2021 ist auch der Inlandsverbrauch an frischen Zwiebeln erheblich gestiegen. Mit einem Wachstum von 16% ist die Zwiebel auch das am schnellsten wachsende Gemüse in den Niederlanden. Ein Teil dieses Anstiegs lässt sich darauf zurückführen, dass mehr zu Hause gegessen wird, da Restaurants weniger zugänglich sind. Abgesehen davon bietet dies aber auch die Chance, dass die Zwiebel in der Küche noch beliebter wird. Der Absatz von Tomaten und Gurken hinkt weit hinterher. Sie weisen magere Wachstumszahlen von "nur" 2 und 3% auf.

Große Volumenzuwächse
Die Elfenbeinküste bleibt einer der großen Gewinner, wenn es um die Verkaufsmenge geht, aber Senegal scheint langsam aufzuholen. Ein weiteres Land, das sein Volumen erhöht hat, ist Nicaragua. In dieser Saison haben sich die niederländischen Zwiebelexporte in dieses Land auf über 16.000 Tonnen mehr als verdoppelt. Aber auch die benachbarten mittelamerikanischen Länder El Salvador und Honduras spielen eine beachtliche Rolle. Auf dem asiatischen Kontinent findet in Taiwan ein deutliches Wachstum statt und in Hongkong ist das Wachstum kontinuierlich. Taiwan nimmt derzeit mehr als 6.000 Tonnen ein und liegt damit auf Platz 18 der Top 20, ausgehend von Platz 100. 

Weltweit werden 92% der Zwiebeln vor Ort angebaut und konsumiert. Dennoch scheinen die verbleibenden 8% unverzichtbar zu sein, um den lokalen Mangel in der ganzen Welt auszugleichen. Der Weltmarktanteil von Holland Onions liegt bei 20% und fungiert seit Jahrzehnten als äußerst zuverlässiger 'Lückenfüller'. Das Unternehmen beliefert Kunden in der ganzen Welt zu sehr günstigen Preisen. Das macht Holland Onion auch sehr sozialbewusst. Die Menschen in den Ländern, in die das Unternehmen exportiert, haben oft wenig Geld und sie geben das meiste davon für Lebensmittel aus.

Erhebliches lokales Wachstum 
Trotz des Brexit verzeichnet Großbritannien erneut ein starkes Wachstum. Es hat bereits mehr als 46 Millionen Kilogramm niederländische Zwiebeln abgenommen. Das Gleiche gilt für Italien und Finnland. Und die Länder der ehemaligen Republik Jugoslawien: Kroatien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina und Kosovo. Auch die Zwiebelexporte nach Zypern, Ungarn und Rumänien sind erwähnenswert. Zypern rückte um satte 46 Plätze auf. Und die Türkei taucht erstmals, wenn auch etwas zögerlich, mit 50 Tonnen auf.

Quelle: Holland Onions


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet