Ronald van Vossen, Angus Soft Fruits Europe:

"Der niederländische Einzelhandel scheint im Winter und Frühjahr strukturell mehr für holländische, beleuchtete Unterglaserdbeeren zu zahlen"

Am Ende eines inspirierenden Weichobstjahres nehmen wir mit Ronald van Vossen von Angus Soft Fruits Europe eine Bestandsaufnahme vor. Ein Marktbild mit einem stark schwankenden Preisniveau im Jahresverlauf mit hohen Spitzen und tiefen Tälern bei Erdbeeren, dem Angebot an mediterranen Himbeeren, mexikanischen Brombeeren und einem spannenden Jahresende bei Heidelbeeren aus Übersee.

"Bei den Erdbeeren befinden wir uns jetzt im Übergang von den holländischen Unterglaserdbeeren zum beleuchteten Anbau und den Importen aus Marokko und Ägypten. Die Preise für niederländische Unterglaserdbeeren liegen auf einem hohen Niveau, zwischen 7 und 8 Euro pro Kilo, aber auch die Importerdbeeren haben ein hohes Niveau erreicht, etwa 6-7 Euro pro Kilo. Die Nachfrage ist im Moment nicht sehr groß, aber das ist in der Woche vor Sinterklaas normal. Traditionell fällt der Preis in dieser Zeit kurzzeitig, um dann in der Vorweihnachtszeit wieder zu steigen", erklärt Ronald. "In Marokko und Ägypten laufen die Anpflanzungen gut. Wir haben wieder die erforderlichen Vereinbarungen mit den europäischen Supermärkten getroffen. Erfreulich ist, dass die Einzelhändler im Winter und im Frühjahr anscheinend mehr bezahlen, so dass der Erzeuger einen angemessenen Preis für sein Produkt erhält und die gestiegenen Kosten, einschließlich der Gaspreise, ihn nicht ruinieren."

Die neue Verpackung ist noch in der Entwicklung.

"Bei den Himbeeren neigt sich die Saison in unseren portugiesischen Betrieben bereits dem Ende zu. Wir haben bereits einige Wochen mit Direktlieferungen aus Marokko in das Vereinigte Königreich begonnen und haben auch in anderen europäischen Ländern damit gestartet. Die Verkäufe laufen gut. Das Angebot ist in dieser Zeit nicht extrem hoch, aber die Nachfrage auch nicht, so dass der Markt in einem guten Gleichgewicht ist. Die Preise liegen zwischen 8,50 und 9 Euro pro Kilo. Es ist zu erwarten, dass das Angebot in den kommenden Wochen wieder zunehmen wird, so dass hoffentlich auch die Nachfrage steigt", sagt Ronald.

Nach Angaben des Direktors von Angus Soft Fruits Europe ist der Verkauf von Brombeeren derzeit der schwierigste von allen Beeren. "Normalerweise kommt in diesen Wochen der größte Teil des Angebots aus Mexiko. Der Hauptteil der Früchte kommt jedoch mit kommerziellen Passagierflügen, die weniger als die Hälfte der früheren Flüge ausmachen. Dies führt zu extrem teuren Brombeeren, deren Preis zwischen 12 und 16 Dollar pro Kilo liegt. Auch die Vereinigten Staaten und Asien sind noch unentschlossen, so dass die Verfügbarkeit vorerst begrenzt bleibt."

"Bei den Blaubeeren hat Peru seinen Produktionshöhepunkt hinter sich, und die Preise steigen langsam wieder. Normalerweise treffen die chilenischen Beeren in der Woche 50/51 ein, aber wie im letzten Jahr werden Verzögerungen wahrscheinlich einen Strich durch die Rechnung machen. Man sieht bereits, dass die Marktpreise auf 5 bis 6 Euro pro Kilo für unverpackte Früchte steigen, und das wird sich noch weiter fortsetzen. Ab Januar werden Nachfrage und Angebot wieder zurückgehen, und dann werden wir ein realistischeres Preisniveau erreichen", erwartet Ronald. "Meiner Meinung nach ist die Nachfrage nach roten Johannisbeeren nicht so stark wie in anderen Jahren. Die Preise liegen zwischen 6 und 6,50 EUR pro Kilo. Deutschland und Italien sind unsere größten Märkte für rote Johannisbeeren. Traditionell wird die Nachfrage im Januar und Februar etwas ansteigen", so Ronald abschließend.

Für weitere Informationen:
Ronald van Vossen
Angus Soft Fruits
Handelsweg 150
2988 DC Ridderkerk - Niederlande
T +31 180 760 402
M +31 621 849 525
ronald.vanvossen@angussoftfruits.com  
www.angussoftfruits.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet