Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Marius Jansen, JJK Uienhandel:

"Niederländische Zwiebelertragsprognose aufgrund von Regen, Mehltau und Blattfleckenkrankheit gekürzt"

Es ist Anfang September. Und Marius Jansen von JJK Uienhandel ist optimistisch, was den Verlauf der niederländischen Zwiebelsaison angeht. "Wir dachten, dass wir einen Überschuss an Zwiebeln haben würden. Deshalb dachten alle, die Preise würden sich verschlechtern. Aber jetzt sind die Mengen rückläufig. Das ist auf eine Kombination aus starken Regenfällen, Mehltau und Blattfleckenkrankheit zurückzuführen. Wir können unsere Prognosen anpassen, so dass die Stimmung viel besser ist. Auch der Markt scheint viel positiver zu sein", sagt er.

JJK konzentriert sich auf das Sortieren und Verpacken von Zwiebeln für den Export. Außerdem liefert das Unternehmen Zwiebeln für die Industrie direkt nach Osteuropa. Letztes Jahr hat das Unternehmen einen nahe gelegenen Zwiebelhändler übernommen. Ein Schritt, den Jansen keinen Augenblick lang bereut hat. Er leitet das Unternehmen gemeinsam mit seinen Brüdern Pieter und Henk und seinem Sohn Jaco. "Es ging nicht so sehr um die zusätzliche Kapazität. Es ging mehr darum, unsere Dienstleistungen zu erweitern."

"Wir haben zum Beispiel viel mehr rote - und in geringerem Maße auch rosa - Zwiebeln sortiert. Das Tolle ist, dass wir das ganze Jahr über ziemlich gut ausgelastet sind. Wir lehnen keine Aufträge ab. Andere Verpacker sind hauptsächlich auf Afrika spezialisiert. Wir aber verpacken alle Arten von Zwiebeln, von gelben über rote bis hin zu rosa Zwiebeln. Das ist vor allem in der zweiten Hälfte der Saison von Vorteil. Wenn man da ist, wenn viel los ist, bekommt man auch später Aufträge", erklärt Marius.

"Der Beginn der Zwiebelsaison war ein bisschen schwierig. Aber jetzt geht es ganz gut voran. Es gab noch ziemlich viele Zwiebeln. Trotzdem verladen wir bereits volle Sendungen für die polnische Industrie. Wir haben uns dort in den letzten fünf Jahren einen Kundenstamm aufgebaut. Und es läuft gut. Vor kurzem haben wir 40 Lkw-Ladungen dorthin geschickt. Es ist ziemlich ungewöhnlich, dass Polen bereits auf dem Markt ist", fügt er hinzu.

"Das Preisniveau erlaubt es uns, in alle Richtungen zu gehen und ein wenig Gewinn zu machen. Letztes Jahr war es schwieriger, da war das Preisniveau anders. Hoffentlich können wir dieses gute Exportniveau mindestens bis Weihnachten halten. In den letzten Jahren war die zweite Hälfte der Saison im Allgemeinen etwas schwieriger. Aber etwas niedrigere Preise bedeuten auch Chancen für diese zweite Hälfte."

"Die Erzeuger halten jedoch an ihren Zwiebeln fest. Es ist mitten in der Freilandsaison, aber das Angebot ist nicht sehr groß", bemerkte Marius Anfang September. Der Zwiebelverpacker beobachtet die Entwicklung der optischen Sortierung sehr genau. "Wir sind da ein wenig skeptisch. Im Moment sehen wir keinen großen Vorteil in der Umstellung. Aber ich bin sicher, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird. Die neuen Maschinen mit ihren Roboterarmen brauchen viel weniger Platz, und das macht sie sehr interessant", so Marius abschließend.

J. Jansen & Zonen Uienhandel B.V.
Hansweertsestraatweg
414416 ND Kruiningen
Tel : 0113-382932
Fax : 0113-383815
info@jjk-uienhandel.nl


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet