Italien verliert Führungsrolle im Kiwi-Anbau

Die Mengen an grünen Kiwis in Italien nehmen weiter ab, während die Mengen in Europa scheinbar stabiler werden. Es gibt noch keine offiziellen Daten, aber einige Trends zeichnen sich bereits nun ab, da der Herbst naht.

"In Italien schrumpft der Anbau von grünen Kiwis weiter und könnte um 10% im Gegensatz zu 2020, was bereits sehr schlecht war, zurückgehen. In Piemonte, Venetien und Friuli sind in diesem Jahr sehr hohe Verluste zu verzeichnen, die vor allem auf die Frühjahrsfröste zurückzuführen sind. In der Romagna hingegen scheint der Verlust geringer zu sein, während das Absterben in Lazio Besorgnis erregend ist", so ein Händler in Norditalien.

Vor fünf Jahren wurde in Italien eine Rekordmenge von 600.000 Tonnen Kiwis produziert. Im Jahr 2021 werden es rund 250.000 Tonnen sein. "Im Rest der nördlichen Hemisphäre sehen die Erträge jedoch ganz anders aus. Griechenland ist weiterhin auf dem Weg der Besserung, und der Anbau dort scheint zuzunehmen. Ein weiteres Land, das zu sehr vernachlässigt wird, auch weil es nicht leicht zu verstehen ist, was dort geschieht, ist der Iran. Diejenigen, die dort waren, sprechen von bedeutenden und keineswegs veralteten Anbaubetrieben mit eigenen Packstationen und zunehmender Ernte."

Was die gelbe Kiwi betrifft, so scheinen die Mengen in Italien aufgrund neuer Pflanzungen zuzunehmen. "Die Erträge für gelbe Kiwi sind konstant, da alle Pflanzen mit Schutznetzen und Frostschutz ausgestattet sind. Wir sprechen von einer Ernte von 80.000 Tonnen in Italien."

"Der traurigste Aspekt ist, dass Italien bis vor einigen Jahren mit 90% der gesamten Kiwi-Anbaufläche auf der Nordhalbkugel führend war. Wir konnten diesen Vorteil nicht ausbauen und haben heute nur noch 40%."


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet