Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

30% der Heidelbeeranbaufläche von Camposol ist Bio

Das peruanische agroindustrielle Unternehmen Camposol verfügt derzeit über 2.670 Hektar Heidelbeerflächen, von denen 30% biologisch bewirtschaftet werden.

Alle Heidelbeerflächen von Camposol befinden sich im Chao-Viru-Tal, in der Bewässerungszone Chavimochic (La Libertad), wo das Unternehmen seit 24 Jahren tätig ist.

Oscar Fernandez Cornejo, Leiter des Heidelbeeranbaus bei Camposol, sagte, dass die größte phytosanitäre Herausforderung für die Bio-Heidelbeeren des Unternehmens die Gruppe der weißen Wollläuse sei, weil es bisher nur wenige Möglichkeiten zur Bekämpfung dieser Insektengruppe gebe.

"Bislang verwenden wir Produkte auf der Basis der Neem-Pflanze, die das wichtigste Mittel zur Bekämpfung dieses Schädlings ist." Andere Schädlinge, die Heidelbeeren befallen, sind Botrytis, Rost und Echter Mehltau. Derzeit wird diese Kultur von mehr als zehn Schädlingen befallen.

Camposol vertreibt Avocados, Mangos, Trauben, Mandarinen und Heidelbeeren. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Kolumbien, Uruguay und Peru. Außerdem unterhält Camposol Handelsbüros in Asien, Europa und den Vereinigten Staaten, und seine Kunden befinden sich in 40 Ländern weltweit.

Quelle: agraria.pe 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet