Wim Waterman, Waterman Onions:

"Es gibt Möglichkeiten, in der Vorweihnachtszeit noch mehr Zwiebeln zu sortieren und zu verpacken"

Von einer Erholung will Wim Waterman noch nicht sprechen, aber der Zwiebelmarkt hat in der letzten Woche Anzeichen dazu gezeigt. "Und das haben wir wirklich gebraucht, denn in Bezug auf die Margen war es lange Zeit einfach nur schlecht. Die Bauernpreise waren hoch und die Ballenpreise zu niedrig und die Exportzahlen zu schwach. In anderen Jahren gab es in der zweiten Saisonhälfte manchmal mehr auf und ab, aber jetzt ging der Markt ab Mitte Dezember linear nach unten."


Wim und Erik Waterman

"Man hört manchmal den Kommentar, dass die niederländische Sortierkapazität zu groß ist, aber das ist eigentlich nicht der Fall. Für den ersten Teil der Saison sollte die Sortierkapazität meiner Meinung nach noch größer sein. In der Vorweihnachtszeit gibt es Möglichkeiten, noch mehr Zwiebeln zu sortieren und zu verpacken. Ich glaube auch, dass wir uns auf eine Situation zubewegen, in der wir in der ersten Hälfte der Saison noch mehr sortieren und in der zweiten Hälfte in einem anderen Modus fahren, um den kleineren Markt zu beliefern. Aber wir müssen uns dann alle darauf einstellen. Das wird Herausforderungen für die Logistik, die Lieferanten, den Einsatz von Personal und Maschinen mit sich bringen, aber auch für die Landwirte, die erkennen müssen, dass es besser ist, ihre Zwiebeln im ersten Teil der Saison zu verkaufen."

"Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass der Preisverfall der letzten fünf Monate auch durch das Ungleichgewicht auf dem Weltmarkt durch Corona bestimmt wurde. Die Zwiebeln, die normalerweise an Hotels und Restaurants gehen, werden im Supermarkt nicht automatisch extra verkauft. Hätten wir mehr Container zur Verfügung gehabt, hätten wir noch mehr Zwiebeln exportieren können", so Wim.

"Im Moment ist es vor allem Europa, das am Ball ist. Afrika ist immer noch dabei, aber nicht mit dem Volumen wie in anderen Teilen der Saison. Die niederländische Saison für rote Zwiebeln ist fast beendet und Ägypten übernimmt vorübergehend. Bemerkenswerterweise waren die roten Zwiebeln in dieser Saison einmal billiger als die gelben. Man könnte sagen, dass es Asien zu verdanken ist, dass die roten Zwiebeln gut abschneiden, so wie Afrika wiederum sehr wichtig für die gelben Zwiebeln war."

Für Waterman Onions, das sich traditionell hauptsächlich auf den Export nach Asien und später in der Saison innerhalb Europas konzentriert hat, ist das Grund genug, sich breiter aufzustellen. "Wir haben immer noch viele Kunden in Europa, aber die werden nicht mehr Zwiebeln kaufen. Tatsächlich wird in vielen Fällen das Zeitfenster für die Belieferung dieser Kunden immer kleiner. Das war für uns ein Grund, uns mehr auf den Weltmarkt zu konzentrieren, um unsere Kontinuität zu gewährleisten. In Asien, Mittel- und Südamerika waren wir bereits recht stark, aber Afrika erhielt nicht genug Aufmerksamkeit, obwohl es immer noch ein Wachstumsmarkt ist. Darauf wollen wir uns in naher Zukunft stärker konzentrieren, wobei wir nicht direkt in der Masse, sondern eher in der Vielfalt der Produkte suchen."

Ob die Saison noch eine Kehrseite hat, bezweifelt Wim. "Wir sind nicht mehr die Billigsten und haben nicht mehr die beste Qualität. Das brauchen wir, um auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähig zu sein. Es gibt reichlich Zwiebeln vom Bauern, aber wir könnten noch viel mehr verkaufen, wenn sie in Einzelhandelsqualität wären. Dann könnten sie auch mit der neuen Ernte konkurrieren."

Und wie wird es in der nächsten Saison weitergehen? "Wenn alles wächst und blüht, wie es soll, werden wir eine Menge Zwiebeln zu entsorgen haben. Hoffentlich sind sie in Qualität und Preis wettbewerbsfähig. Oder es entstehen wetterbedingte Lücken auf dem Weltmarkt. Aber auch in den Niederlanden können wir durch das Klima beeinflusst werden. Auf jeden Fall freue ich mich auf die neue Saison."

Für weitere Informationen:
Wim Waterman
Waterman Onions
Hannie Schaftweg 12
8304 AR Emmeloord - Niederlande
+31 (0)527 617 496
wim@waterman-onions.nl   
www.waterman-onions.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet