Marktbericht Kartoffeln KW 42:

'Regen bremmst Kartoffelernte, Zwiebelpreise ohne Änderung'

Die österreichische Erdäpfelernte konnte in den letzten Tagen vielerorts schon abgeschlossen werden. Die Rodearbeit auf den noch verbleibenden Feldern wird sich durch die ergiebigen Niederschläge am Wochenende wohl aber nun doch noch etwas in die Länge ziehen. Der Großteil der Ernte ist jedoch eingefahren und sowohl bei den Händlern als auch bei den Landwirten sind die Lager entsprechend gut gefüllt. Es ist aber zu befürchten, dass die gut durchschnittliche Bruttoerntemenge durch überdurchschnittlich hohe Aussortierungsverluste noch deutlich dezimiert wird. Die Nachfrageseite zeigt sich unverändert zu den Vorwochen.

Der Inlandsabsatz läuft stetig auf meist zufriedenstellendem Niveau. Exporte werden weiterhin kaum getätigt. Einerseits sind die meisten potentzellen Importländer noch gut mit eigener Ware eingedeckt und andererseits dürfte heuer der Exportmarkt stark umkämpft sein. Die Erzeugerpreise verharren auf dem Niveau der Vorwochen. In Niederösterreich wird für mittelfallende Ware meist 12 Euro/100 kg bezahlt. Übergrößen werden um 5 bis 8 Euro/100 kg übernommen - Für drahtwurmfreie, kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel sind bis zu 18 Euro/100 kg zu erzielen.

Zwiebelpreise ohne Änderung
Immer noch befinden sich in Niederösterreich Zwiebel auf den Feldern, wenn auch nur mehr in sehr geringem Ausmaß. Die Erntearbeiten mussten diese Woche neuerlich aufgrund von Niederschlägen eingestellt werden. Die Vermarktungssituation bleibt ruhig. Saisongemäß sind reichlich Zwiebel verfügbar. Der Absatz im Inland läuft saisonüblich stetig, wenngleich ohne neue Impulse. Auch Exporte können bereits laufend getätigt werden. Die Erzeugerpreise bleiben auf dem bisherigen Niveau unverändert. Für Zwiebel, geputzt und sortiert in der Kiste wurden zu Wochenbeginn je nach Qualität 12 bis 15 Euro/100 kg bezahlt.

Ernte bei Karotten wetterbedingt eingestellt
Die Vermarktung von Karotten in Niederösterreich läuft weiter in ruhigen Bahnen. Saisongemäß zieht der Absatz langsam an. Aufgrund der ständigen und ergiebigen Niederschläge wurden die Erntearbeiten eingestellt. Der für den Beginn dieser Woche geplante Start der Karotteneinlagerung musste verschoben werden. Die Erzeugerpreise liegen stabil auf dem Niveau der Vorwochen.

Quelle: LKÖ


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet