Erste Bestellungen aus Deutschland konnten aufgrund der geringen Ernte nicht erfüllt werden

Italienische Blumenkohlsaison sieht vielversprechend aus

"Die aktuelle Blumenkohlsaison sieht bisher so aus, als könnte sie deutlich profitabler werden als die vergangene. Die Saison hat allerdings ein wenig stockend begonnen, weil es im Norden und Süden Italiens wegen der hohen Temperaturen bis Mitte September nur wenig Blumenkohl gegeben hat und deswegen auch der Konsum und die Nachfrage ziemlich niedrig waren. Allerdings sind die Preise in den letzten 15 Tagen gestiegen", sagte Antonio Strollo von AlfaFrutta, ein Unternehmen aus Piana del Sele, einer Provinz in Salerno.

"Im Vergleich zum vergangenen Jahr sind die Preise um 0,30 bis 0,40 Euro pro Kilo gestiegen", fährt er fort. "Diese Woche werden die Preise aber voraussichtlich wieder sinken, weil größere Mengen auf den nationalen Markt kommen. Bisher sind wir sehr zufrieden mit der Saison, vor allem wenn man sie mit der vergangenen Saison vergleicht."

"Zurzeit gibt es auf dem nationalen Markt sowohl Sommer- als auch Winterblumenkohl. Viele Produkte werden in Avezzano angebaut und einige auch in Piana del Sele. Dort sind vor allem die Wintersorten beliebt. Wir haben inzwischen auch erste Bestellungen aus dem Ausland, vor allem aus Deutschland und Ungarn. Aber leider konnten wir diese Bestellungen wegen der geringen verfügbaren Mengen nicht erfüllen."

Die Nachfrage ändert sich laut den Märkten allmählich. In Italien ist vor allem frischer oder in Folie verpackter Blumenkohl gefragt. Auf anderen europäischen Märkten wird der Blumenkohl eher gekauft, wenn er in Röschen zerkleinert und dann abgepackt wird.

"Dieses Jahr haben wir Mitte Juli mit den ersten Setzlingen begonnen und das lief alles sehr gut. Die Saison wird von der Quantität her ungefähr so wie die im vergangenen Jahr, zumindest hier in Italien. Ab Dezember haben wir dann den ersten Romanesco Kohl."

"Die Qualität ist diese Saison einheitlich gut. Der Blumenkohl hat eine schöne, intensive weiße Farbe. Es ist sehr schade, dass die Saison wegen der hohen Temperaturen einige Wochen später angefangen hat, denn das hat sich auf die Größen ausgewirkt. Wir packen gerade neun bis zehn Stück in eine 40x60 Kiste. Ab nächster Woche werden wir dann mehr Blumenkohl zur Verfügung haben, weil das Klima dann besser für das Wachstum und die Reifung des Blumenkohls sein wird."

Kontakt:
AlfaFrutta Srl 
Via Festola 90
84062 Olevano sul Tusciano (SA)
Phone.: +39 377 5306218
Email: alfafruttasrl@libero.it
Linkedin: alfafrutta-srl


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet