Yael Ziv (Yonatan Packing and Marketing) zum israelischen Export

In Europa steigt die Nachfrage nach Greenskins

„Der europäische Markt scheint für Greenskin-Avocados recht gut und stabil zu sein“, sagt Yael Ziv von Yonatan Packing and Marketing in Israel. „Das ist eine erfrischende Veränderung gegenüber den vergangenen Jahren. Normalerweise bevorzugt der europäische Markt Hass. Im Moment gibt es eine hohe Nachfrage nach allen grünhäutigen Sorten wie Ettinger und Pinkerton.“

Die Avocadosaison hat bei diesem israelischen Unternehmen gerade erst begonnen. „Israel begann mit einer Sorte namens Galil. Einige Container davon sind bereits in Europa angekommen. Bei Yonatan beginnen wir mit der Sorte Ettinger. Dann gehen wir zu den Sorten Pinkerton, Arad und Hass über.“

Niedrige Erträge
„Es scheint, dass die Avocado-Erträge, genau wie in der Mangosaison, nicht so hoch sind wie in den Vorjahren, insbesondere bei Sorten wie Hass und Schilf. Es wird Engpässe geben, sowohl auf dem lokalen Markt als auch für den Export. Für die kommende Saison gehen wir davon aus, dass die Knappheit auf dem lokalen Markt zu ziemlich hohen Preisen führen wird.“ Diese Knappheit ist eine Folge der jüngsten ungünstigen Wetterbedingungen in Israel.

„Wir hatten extrem nasses Wetter im Winter, das bis weit in den Herbst hinein anhielt“, fährt Ziv fort. „Und dann hatten wir eine zehntägige Hitzewelle. Das ist sehr ungewöhnlich. Alle unsere Ernten - Mango, Avocado und Zitrusfrüchte - erlitten in dieser Saison große Schäden. Es betrifft nicht nur unsere Produktion. Der Schaden ist weit verbreitet. Es gibt etwa 30% weniger Früchte.“

Obwohl Yonatan nach Europa exportiert, sagt Yael, die seit sechs Jahren für das Unternehmen tätig ist, dass der Exportmarkt mit dem lokalen Markt konkurrieren muss. „Wenn wir auf dem lokalen Markt bessere Preise erzielen, haben wir gegenüber unseren Erzeugern die Verpflichtung, die Produktion auf diesen Markt zu schicken. Oder welcher Markt auch immer besser funktioniert, wir vertrauen jedoch darauf, dass unsere Kollegen in Europa zum Nutzen beider Seiten zusammenarbeiten.“

'Offen für Expansion'
Yonatan verpackt gewöhnlich etwa 3.000 oder 4.000 Tonnen Avocados. „Wir beabsichtigen, in den nächsten zwei oder drei Jahren auf 8.000 Tonnen zu expandieren.“ Das Unternehmen verfügt über eine eigene Produktion, die ab dem nächsten Jahr Erträge abwirft. „Wir suchen also nach mehr Lieferanten in Europa und mehr Kooperationen mit Unternehmen. Wir sind sehr offen für die Expansion des Avocado-Marktes in Europa, da wir in den kommenden Jahren mit steigenden Mengen rechnen.“

Dieses israelische Unternehmen exportiert nach Russland und zu einigen Unternehmen in Belgien und den Niederlanden. „Dieses Jahr wollen wir aufgrund der Mengen in Nordeuropa bleiben. Die größeren Mengen schicken wir nach Osteuropa und Italien. Dort sind sie beliebter.“

Die Hass ist auch dieses Jahr wieder im Sortiment von Yonatan vertreten. „Wir haben große Größen, das ist in Israel eher selten. Normalerweise ist die Hass recht klein. Es gibt auch verschiedene Hass-Sorten in Israel. Aber unsere Produktion ist die traditionelle Hass, mit der die Europäer vertraut sind.“

Yonatan baut seit Jahrzehnten Mangos an. 1994 hat Yonatan ein Packhaus für die Verpackung und den direkten Versand ihrer Produktion eingerichtet. Einige Jahre später kamen Avocados hinzu. Ihre Hauptprodukte sind Mango, Avocado und Zitrusfrüchte.

Mehr Informationen:
Yael Ziv
Yonatan Packing & Marketing
Tel.: +972 46731124 Ext. 2
Mobil: +972 525787675
E-Mail: yael@yonatanpm.com
www.yonatanpm.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet