Alba Hernández, Frutas Hernara:

“Spanische Kakis haben in Übersee eine große Zukunft”

Die Kaki-Saison hat in Spanien mit der Ernte und Verarbeitung der ersten Früchte wieder begonnen. In diesem Jahr wird es aufgrund geringerer Erträge im Allgemeinen, aber auch aufgrund der Auswirkungen von Schädlingen, weniger Mengen auf dem Markt geben.

Frutas Hernara, im Herzen der Kaki-Region von Ribera del Xúquer gelegen, wird diese Woche mit der Verarbeitung der ersten Kakis beginnen, sobald die Früchte die richtige Farbe haben. „Um eine schöne Farbe zu erzielen, ist ein Kontrast zwischen Tag- und Nachttemperatur erforderlich. Aufgrund des Mangels an niedrigen Temperaturen haben wir es vorgezogen, zu warten, bis sie die optimale Pigmentierung für die Ernte aufweist“, sagt Alba Hernández, Generaldirektorin des valencianischen Unternehmens, Spezialist für den Anbau, die Verarbeitung und das Marketing der Kaki Rojo Brillante, aber auch von Zitrusfrüchten und Steinobst. Im Vertrieb kann das Unternehmen auf jahrelange Erfahrung in vielen Märkten zurückgreifen.

Die Kakis werden in viele europäische Länder geliefert, erreichen aber auch Supermärkte und Großhändler in verschiedenen überseeischen Märkten. „Wir sind in Kanada, Brasilien, Singapur, Hongkong, Saudi-Arabien oder Jordanien vertreten. Wir haben mit der Vermarktung der Früchte in Europa gestartet und später mit dem Versand an entfernte Ziele auf dem Luft- und Seeweg begonnen, als die Qualität des Produkts ausreichend war, um eine Transitzeit von 25 bis 30 Tagen zu überstehen.“

Die Generaldirektorin ist sogar davon überzeugt, dass die Kakis an den Zielen in Übersee eine glänzende Zukunft haben. Das Marktpotential sei sehr groß, sagt sie. „Die Kakis sind in vielen Märkten nicht erhältlich, weil sie dem Verbraucher einfach nicht bekannt sind. In den kommenden Jahren wird die weltweite Nachfrage steigen, wenn die Verbraucher das Produkt kennenlernen“, erklärt Alba. „Jeder, der eine Persimone probiert, wird die Frucht sicherlich ein zweites Mal kaufen. Sie ist nicht nur, wie Zitrusfrüchte, eng mit der Wintersaison verbunden, sondern auch in der Nebensaison beliebt“, sagt sie.

Gemäß den Erfahrungen des Unternehmens war die Preiskrise, die im vergangenen Jahr aufgrund der großen Ernte verzeichnet wurde, auf den überseeischen Märkten bei weitem nicht so schlimm. „In der vergangenen Saison ist der Kaki-Markt in den europäischen Ländern zusammengebrochen, zu denen jedes Unternehmen einfachen Zugang hatte. Weltweit spiegelte sich die Überproduktion jedoch nicht in den Preisen wider und sie blieben auf einem akzeptableren Niveau“, sagt sie. „In diesem Jahr sollte die Kampagne ruhiger sein und einen stabileren Markt haben. Es gibt kein Überangebot, so dass weniger Druck auf die Lager ausgeübt wird. Die Produktion wird leicht zu kontrollieren sein und wir werden in der Lage sein, unsere Ziele und Kunden gut auszuwählen und die Preise besser unter Kontrolle zu halten. Darüber hinaus hatten viele Familien dank der großen Mengen der letzten Saison und ihrer niedrigen Preise die Möglichkeit, diese Frucht zum ersten Mal zu genießen.“

Die Vermarktungssaison beginnt mitten in der zweiten Welle des Coronavirus. Frutas Hernara achtet daher besonders auf alle Sicherheitsmaßnahmen. „Wir haben alle notwendigen Maßnahmen getroffen, um unsere Mitarbeiter zu überwachen. Ein Aktionsprotokoll wurde erstellt und die Arbeiter, die in separate Gruppen unterteilt wurden, wurden informiert. Wir haben auch Ozonkammern eingerichtet, um sicherzustellen, dass die Früchte, die unsere Einrichtungen verlassen, frei von Viren sind“, sagt Alba. „Es wird jedoch weiterhin eine Herausforderung sein, sicherzustellen, dass alle unsere Mitarbeiter weiterarbeiten und dass alles so läuft, wie es sollte. Innerhalb der Einrichtungen tun wir alles in unserer Macht stehende, um unsere Arbeiter zu schützen, aber es ist notwendig, dass die Menschen vorsichtig sind, damit sich draußen niemand ansteckt“, sagt sie.

Eine Gruppe japanischer Forscher, die die Eigenschaften von Persimonen untersuchten, haben Hinweise darauf gefunden, dass das Tannin in unreifen Persimonen das Coronavirus unter bestimmten Bedingungen neutralisieren könnte. „Wenn dies bestätigt wird, könnte es für den Sektor eine große Hilfe sein, diese Frucht populärer zu machen und ihren weltweiten Verbrauch zu steigern“, sagt Alba Hernández.

Frutas Hernara vermarktet die Kakis unter verschiedenen Eigenmarken: Hernara für die hochwertigen Kakis, La Boutique und Siente la Primavera für Obst der Klasse I und Pascualina Natur für Obst der Klasse II. „Die Bäume geben uns eine große Auswahl an Früchten unterschiedlicher Größe und Qualität. Dies gibt uns die Möglichkeit, unseren Kunden Kakis aller Kategorien anzubieten, je nach ihren Bedürfnissen“, so Alba Hernández.

Für weitere Informationen:
Alba Hernández Lumbreras
FRUTAS HERNARA SL  
T: +34 652626432 
comercial@frutashernara.es
www.frutashernara.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet