Jorge Brotons, Manager von Bonnysa: "Nach 25 Jahren bauen wir wieder Tafeltrauben an"

"Wir versuchen, schnell Sorten auszuwählen, die es uns ermöglichen, weiterhin innovativ zu sein"

Der europäische Tomatenmarkt unterliegt wichtigen Veränderungen, sowohl hinsichtlich des Produktionspotenzials als auch hinsichtlich der Verbrauchertrends und -präferenzen. Wie überlebt man in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Markt? Die Produktdiversifikation und die ständige Auswahl der Sorten ist einer der Schlüssel für Bonnysa. Neben der Produktion und Vermarktung Bonnysas von rund 35.000 Tonnen Tomaten pro Jahr besteht ein großes Potenzial im Anbau tropischer Früchte, in frisch geschnittenen und verzehrfertigen Produkten sowie in Tafeltrauben, deren Produktion nach 25 Jahren wieder aufgenommen wurde.

Jorge Brotons, Manager von Bonnysa Agroalimentaria.

„Die traditionelleren spanischen Tomatensorten machen schwierige Zeiten durch“  
Das Unternehmen produziert das ganze Jahr über Tomaten, obwohl die Mengen in den Sommermonaten geringer sind. Derzeit exportiert das Unternehmen 90% seiner Frischproduktion in die EU, wobei Deutschland, das Vereinigte Königreich und die Niederlande die Hauptdestinationen sind.

Obwohl Spanien in den letzten Jahren die europäischen Märkte dominiert hat, ist anzumerken, dass Drittländer wie Marokko und die Türkei ein enormes Wachstum erzielt, und Marktanteile in Europa gewonnen haben. Des Weiteren scheinen die Niederlande ihre Kampagne zunehmend auszuweiten.

„Der Marktanteil spanischer Tomaten in Europa ist wirklich bedroht“, sagt Jorge Brotons, Direktor von Bonnysa. „Wir haben festgestellt, dass die Spielregeln nicht für alle gleichermaßen gelten. Es gibt eine gewisse Zulässigkeit gegenüber Drittländern, die in Bezug auf Pflanzenschutz-, Umwelt- und Arbeitsthemen viel niedrigere Standards einhalten. Spanien ist ein Land, das sich strikt an die Vorschriften hält und verlangen sollte, dass die Rechte und Pflichten für alle gleich sind. Zu diesem Zeitpunkt sollte Europa mit der Gesundheitskrise und dem neuen Szenario nach COVID19 strenger werden und seine eigenen Produzenten schützen. Unser Agrarsektor muss stark sein und die Fähigkeit zur Selbstversorgung haben. Wir sollten uns nicht auf Dritte verlassen müssen.“ 

„Spanische Tomaten machen schwierige Zeiten durch. In unserem Fall haben wir uns vor fünf Jahren auf neue Sorten konzentriert, bei denen Geschmack und Textur hervorstechen und die derzeit von den Verbrauchern am meisten nachgefragt werden. Diese Sorten erfordern Spezialisierung und haben daher einen höheren Wert“, sagt der Manager dieses Unternehmens. „Bonnysa ist stets bemüht, Entscheidungen in Bezug auf Tomaten und deren Vermarktung sehr schnell zu treffen und mittelfristig bei der Auswahl dieser Sorten sehr strategisch vorzugehen, um weiterhin innovativ zu bleiben.“ 

„Nach 25 Jahren bauen wir wieder Tafeltrauben an“ 
Obwohl Tomaten seit 1956 das Kernstück dieses Unternehmens sind, setzen sie darauf, ihre Produktpalette zu erweitern.

„Wir sind Tomatenbauern und das wollen wir auch weiterhin sein. Seit Jahren diversifizieren wir unser Sortiment. Ein Beispiel ist, dass wir nach 25 Jahren wieder Tafeltrauben anbauen. Wir wussten bereits, wie man das macht und wir bauen nur die süßen, kernlosen und super knackigen Sorten an. Wir haben die Lizenz für einige der führenden Sorten der Branche und haben in diesem Jahr mit der Vermarktung begonnen. In den kommenden Jahren wird ein exponentielles Umsatzwachstum erwartet“, sagt Jorge Brotons.

„Wir stehen dem Tafeltraubenprojekt mit großer Begeisterung gegenüber. Wir haben die Infrastruktur, wir haben die Sorten und wir haben ein spezialisiertes Team, um dies durchzuführen“, sagt er.

Positionierung mit Bananen und Papayas. Möglichkeit eines Durchbruchs mit der Pitahaya
„Wir haben es geschafft, uns mit unserer Marke Bondelicious und jetzt auch mit der Marke Bonnysa als führend im Bananensektor zu etablieren. Bei den Papayas, die wir auf Teneriffa anbauen, haben wir uns auch auf dem europäischen Markt gefestigt und es geschafft, uns gegen die brasilianische Produktion zu behaupten. All dies mit einer engeren Nähe zu den Märkten, einem geringeren CO2-Fußabdruck und einer viel höheren Geschmacksqualität“, sagt der Manager von Bonnysa. „Wir untersuchen auch den Anbau von Pitahaya als neues subtropisches Produkt.“ 

Das Unternehmen hat jahrelang in die Herstellung von frisch geschnittenen und verzehrfertigen Produkten investiert. „Kunden sind sehr vorsichtig mit dem, was sie kaufen, und sie fordern, dass die Produkte nicht als solche verarbeitet werden. In unserem Fall werden sie immer verändert, und das ist eine unserer Stärken. Total verarbeitete Produkte stehen im Visier von Experten und Verbraucher und werden zunehmend abgelehnt“, schildert Brotons.

„Verbraucher wollen Produkte, die einfach zu konsumieren und jederzeit zugänglich sind. Das Sortiment an frisch geschnittenen Produkten wächst in jedem Format und wird fortgesetzt, wenn verantwortungsbewusst vorgegangen wird, ohne chemische Zusätze oder aggressive Produktionsprozesse“, sagt er.

In seiner Entwicklungs- und Verbesserungsanlage für Obst- und Gemüseprodukte arbeitet Bonnysa mit verschiedenen Produktlinien.

„Der Umsatz mit Guacamole steigt sowohl auf dem heimischen als auch auf dem europäischen Markt weiter an. Neue, größere Formate wurden eingeführt und wir arbeiten weiter daran, das Angebot an Verbraucherformaten zu erweitern. Wir werden weiterhin neue Produkte testen, einige auf Tomatenbasis, da wir sehen, dass unsere Produkte aufgrund ihres frischen und natürlichen Charakters immer willkommen sind, da sie keine Zusatz- oder Konservierungsstoffe enthalten“, so Jorge Brotons.  

„Der Hauptvorteil dieser Produkte ist, dass sie immer natürlich und frisch sind. Dies ist Teil unserer DNA und wird vom Verbraucher zunehmend gefordert. Die Herausforderung besteht darin, mit Naturprodukten, deren Haltbarkeit länger ist, noch weiter zu gehen. Dank des Einsatzes von Technologie wissen wir, dass wir es schaffen können.“

Für weitere Informationen:
Manuel Escoda
Bonnysa Agroalimentaria 
M: +34 633 700 705
manuelescoda@bonnysa.es
www.bonnysa.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet