Blau kernlos und Crimson Seedless hauptsächlich für Schweiz und Deutschland bestimmt

"Qualitativ kein Spitzenjahr für die India-Trauben, preislich wohl ein Stück günstiger"

Letzte Woche besuchte Luciën de Wit von LuBa Fresh seine Traubenpartner in Indien und sah bestätigt, dass viel weniger Trauben nach Europa kommen werden. "Der Grund dafür ist, dass während der starken Regenfälle im Oktober viel verloren ging, gefolgt von wenig Sonnenlicht in den Monaten Dezember und Januar. Die Folge ist, dass es qualitativ kein Spitzenjahr ist, es gibt viele 'Crack'-Berries, glasige Trauben, und der Brixwert ist viel zu niedrig."

"Dadurch sind viele Trauben verloren gegangen, und die Menge der exportierbaren Trauben ist auch viel geringer. Vor allem kleinere Erzeuger haben beschlossen, in diesem Jahr nicht zu exportieren, um Risiken zu vermeiden. Wie es jetzt aussieht, wird Indien in dieser Saison 7.500 Container nach Europa exportieren. Im letzten Jahr waren es noch 10.500 Container, was einem Rückgang von mehr als 30% entspricht und eine Kopie des Jahres 2016. Es wird erwartet, dass etwa 5.500 dieser Container Rotterdam erreichen werden, im Jahr 2019 waren es noch 8.000."

"Übrigens gibt es sicher noch keinen Grund zur Panik, denn letztes Jahr waren viel zu viele Trauben auf dem Markt", stellt Luciën fest. "Vor allem Großbritannien und Russland zeigen einen starken Rückgang im Volumen. Der Grund dafür ist, dass nicht genügend Qualität nach britischen Spezifikationen verfügbar ist und dass Russland die phytosanitären Anforderungen so angepasst hat, dass es für einen Großteil der Exporteure nicht mehr möglich ist, nach Russland zu exportieren."

"Die ersten Ankünfte aus Indien waren von mittelmäßiger Qualität, aber das wird von Woche zu Woche besser, da sich die Anbaubedingungen verbessert haben. Es wird qualitativ sicher kein Spitzenjahr sein, obwohl die meisten Trauben den Qualitätsanforderungen entsprechen. Die Größe muss mit 16-17 mm kein Problem sein und auch die Färbung und der Brix ist ausreichend, aber in Bezug auf die Einheitlichkeit ist es einfach kein gutes Jahr", sagt Luciën.

"Der Preis, den die Exporteure in diesem Jahr an die Erzeuger zahlen müssen, ist viel höher als im vergangenen Jahr. Vor allem die Preise für blaue kernlose Trauben (umgerechnet in 4,5 kg 12 € und in Mischschalen 15,50 €) und der Crimson Seedless (Schale 2,25 €) sind hoch, obwohl diese hauptsächlich für die Schweizer und deutschen Supermärkte bestimmt sind", sagte Luciën.

"Die Preise auf dem Traubenmarkt waren natürlich in den letzten Wochen sehr hoch, aber fallen jetzt etwas. Aber die Erwartung ist, dass wir eine völlig andere Situation als im letzten Jahr haben werden. Dies spiegelt sich auch in den Preisen wider, die etwa 50% höher sind als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, so dass es aus Preissicht viel besser aussieht. Ich erwarte sicherlich keinen Mangel an Trauben, aber es wird in diesem Jahr auch wieder eine Herausforderung werden, um die richtigen Entscheidungen zu treffen", sagt Luciën.

Für weitere Informationen:
Luciën de Wit
LuBa Fresh
Tel: +31 (0)77-777 7715
Mob: +31 (0)6-41273443
Fax: +31 (0)77-777 7725
L.deWit@LuBaFresh.com  
www.LuBaFresh.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet