Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet

Sie haben eine Software (Adblocker) installiert, der unsere Werbung blockiert.

Da wir die Nachrichten kostenlos zur Verfügung stellen, sind wir auf die Einnahmen aus unseren Werbebannern angewiesen. Bitte deaktivieren Sie daher Ihren Adblocker und laden Sie die Seite neu, um diese Seite weiter zu nutzen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Deaktivieren Ihres Adblockers.

Sign up for our daily Newsletter and stay up to date with all the latest news!

Abonnieren I am already a subscriber
Deutschland im Herbst und Winter unter den Hauptkunden

Brokkoliangebot in Spanien erholt sich bei anhaltend hohen Preisen

In den Sommermonaten herrscht in Europa ein großer Mangel an Brokkoli. Kaum ein Land hat genug Brokkoli gehabt, und obwohl sich die Situation verbessert, ist die Nachfrage immer noch größer als das Angebot.

Im Sommer befinden sich die spanischen Brokkoliplantagen in Gebieten, die sich etwa 1.000 Meter über dem Meeresspiegel befinden, hauptsächlich in den Provinzen Granada und Albacete. „Hagelstürme und hohe Temperaturen haben die Produktion in diesem Sommer reduziert, besonders im Juni, Juli und August. Ungewöhnliche Exporte von spanischem Brokkoli wurden in Länder wie die Schweiz, die Niederlande und andere nordosteuropäische Länder getätigt, in denen der Mangel des Produkts noch größer war als in Spanien“, sagt Nacho Domènech, Vizepräsident des Brokkoli- und Blumenkohlsektors von Proexport.

Die Preise waren daher sehr hoch und lagen mehrere Wochen lang über 2 Euro pro Kilo. Das Angebot und die Nachfrage sind zunehmend im Gleichgewicht, aber die Preise bleiben hoch.

Die Sommerproduktionen sind in Spanien begrenzt, da sie die Nachfrage aus dem Heimatmarkt decken und zunehmend wichtige Lieferungen in Länder des Mittleren Ostens wie Dubai, Katar, Oman oder Saudi-Arabien ermöglichen sollen. „Unter den diesjährigen Umständen ist es uns leider nicht gelungen, alle Aufträge in den Nahen Osten zu erfüllen, wo die Lieferungen um 20-25% gesunken sind. Die Situation verbessert sich derzeit, da sich das Exportniveau zu diesen Zielen erholt“, so Domènech.

Die spanische Herbst- und Winterbrokkoli-Kampagne wird voraussichtlich etwas früher beginnen, da die lokalen Produktionen aus Ländern wie den Niederlanden, Frankreich und Deutschland aufgrund des Mangels auch früher ausgehen werden. Es könnte jedoch zu Verzögerungen bei den Lieferungen nach Großbritannien kommen, wo die Verpflanzungen aufgrund starker Regenfälle im Juni später durchgeführt wurden. Großbritannien ist in den Herbst- und Wintermonaten der Hauptexporteur von Brokkoli, gefolgt von Deutschland und Frankreich.

Erscheinungsdatum: