"Griechische Wassermelonen brauchen sonnige Tage, genauso wie Eiscreme"

Die Wassermelonensaison in Griechenland hat begonnen und das Wetter scheint der wichtigste Faktor dieser Saison zu sein. Da es in ganz Europa häufig zu Regenfällen kommt, ist die Nachfrage nach Wassermelonen möglicherweise nicht so hoch, wie man es sich erhofft hatte.

In dieser Saison könnten mehr Wassermelonen aus Griechenland kommen als in der Vorsaison. Laut Nasos Zafirakis, dem Direktor von Zafirakis Fruits, ist dies bei seinem Unternehmen definitiv der Fall: „Wir haben mit dem Anbau in den Gewächshäusern begonnen, hatten aber keine so große Produktion wie im vergangenen Jahr zu Beginn der Saison. Wir haben im Moment einige keine Qualitätsprobleme, aber wir glauben, dass die Ernte der nächsten Woche noch bessere Qualitäten haben wird. Ich glaube, dass wir in diesem Jahr etwa 10-15% mehr Produktion als im Vorjahr haben werden.“

Die Wassermelonen von Zafirakis sind in ganz Europa unterwegs: „Unsere Wassermelonen werden nach Europa exportiert. Länder wie Holland, Österreich, Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien, die baltischen Länder und Ungarn kaufen den Großteil unserer Produkte ein. Wir würden aber gerne neue Gebiete erschließen, wie die skandinavischen Länder: Schweden und Norwegen zum Beispiel“, erklärt Zafirakis.

Ein Konkurrent, auf den man achten sollte, ist Marokko, ein Land das während der gesamten griechischen Wassermelonensaison exportiert: „Auch Italien wird seine Saison gegen Ende Juni beginnen. Einige Länder werden den Kauf von Wassermelonen aus Griechenland einstellen, weil Italien näher an ihnen ist als Griechenland, da sie in der Mitte Europas liegen, sodass der Transport billiger ist. Meine Kunden waren jedoch immer mit der Qualität unserer Wassermelonen zufrieden, sodass ich nicht befürchte, dass meine Konkurrenten mir das Geschäft wegnehmen könnten. Wir haben keinen großen Grund zur Sorge“, sagte Zafirakis.

Herausforderungen, die es in dieser Saison zu meistern gilt, sind das Wetter. Das Wetter war in Griechenland und Europa insgesamt nicht sehr gut, während gutes Wetter für die Produktion entscheidend ist: „Wenn die Sonne scheint, können wir unsere Wassermelonen verkaufen. Wenn es regnet, können wir das einfach nicht. Wenn es regnet, sinkt die Nachfrage, also brauchen wir sonnige Tage. Wassermelonen sind wie Eis, sie brauchen beide heiße Temperaturen, um gute Geschäfte machen zu können“, erklärte Zafirakis mit einem Lächeln im Gesicht. „Abgesehen vom Wetter lief die Saison reibungslos, also zum Glück keine großen Herausforderungen zu meistern.“

Mehr Informationen:
Nasos Zafirakis
Zafirakis Fruits
Tel: +30 2622 061765
Email: Zafirakisfruits@gmail.com 
www.zafirakisfruit.gr 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet