Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Spanisches Gemüse wird teurer durch Kälte und Weihnachten

Mit der Ankunft des Dezembers ist auch die Kälte gekommen und die Preise von Gemüse aus Almeria steigen und erreichen Spitzenwerte, noch höher als in vorherigen Saisons.

Aber Weihnachten kommt und diese Weihnachtstage geben der Nachfrage nach Obst- und Gemüseprodukten einen Auftrieb. Es ist eine Periode mit hohen Verbrauchsniveaus und Nachfrage nach erstklassigen Qualitätsprodukten, die in den Preisen fast aller Gemüsesorten widerspiegelt wird.

Große Woche
Die Daten, die von der Preis- und Marktwarte Andalusiens, einer Institution unter dem Rat für Landwirtschaft, Fischerei und Ländliche Entwicklung gesammelt werden, bestätigen diese Tendenz und weisen auf einen mehr als erkennbarer Preisanstieg hin, besonders im Fall von Auberginen und Zucchini.

Auberginen sind der Trend der letzten Jahren, und seit einigen Wochen hat Almeria seine Position als der größte Lieferant der EU-Märkte, mit Frankreich, Deutschland und Italien als die Hauptkunden, gehalten. Die Folge dieser Situation ist, dass sich der Preis in der letzten Woche besonders für die "lange" Sorte verdoppelt hat, bis auf 1,25 Euro.

Zucchinis nehmen zu 
Von Woche 47 bis 49 ist der durchschnittliche Preis von Zucchini um etwa 83 Prozent gestiegen. Die Preise am Ursprung haben sich fast verdoppelt und erreichen sogar außerordentliche 80 Cent pro Kilo.

Die Kälte ist wieder der Hauptverbündete für Almerias Erzeuger, die jedoch auch seine Folgen in Form von niedrigeren Produktionsvolumina gespürt haben.

In beiden Fällen weisen die Prognosen für diese Woche und die folgende, die mit den Weihnachtfeiertagen zusammenfällt, auf weitere Zunahmen hin, wie durch die Preis- und Marktwarte berichtet wurde. Jedenfalls haben weder Auberginen noch Zucchinis es geschafft, die Preise zu überschreiten, die in der vorherigen Saison erreicht wurden.

Tomaten
Tomatenerzeuger haben eine sehr gute Kampagne mit praktisch allen Sorten. Strauch- und geribbelte Tomaten sind die geschätztesten kommerziellen Sorten, mit Preisen von außerordentlichen 1 Euro in beiden Fällen.

Der Sektor berichtet, dass die verfügbaren Mengen dieser Sorten bedeutsam niedriger sind als das, was zu dieser Zeit in der vorherigen Saison registriert wurden (um 10-15% weniger im Fall von geribbelten Tomaten, um 20-25% weniger im Fall von Strauchtomaten). Der positivste Aspekt ist, dass im Vergleich zur 2016/2017 Kampagne, die bereits als sehr guter in Bezug auf die Preise betrachtet wurde, gerippte, lang haltbare und Strauchtomaten teurer geworden sind.

Eier- und glatte Tomaten-Preise sind denen des letzten Jahres sehr ähnlich, aber sie haben den Vorteil, dass die in Auktionen verfügbaren Mengen die der vorherigen Kampagne übertreffen, sowohl die Gesamtzahl bis September als auch die registrierten Zahlen der letzten Wochen.

Kleine Produktion von Gurken
Die einzige Gurkensorte, die im Monat des Dezembers höhere Preise registriert hat, war die Almeria; jedoch ist das ein Gemüse, das für Kälte sehr empfindlich ist und sehr schnell auf Temperaturfälle reagiert. Dort ist folglich wenig verfügbar, obwohl die Steigerung der Nachfrage auf den Märkten einen Preisanstieg erlaubt hat.

Italienische Paprika wurde am meisten nachgefragt und der beste Preis, der Erzeugern und Händlern gezahlt wurde, hat sogar den Preis der vorherigen Kampagne überstiegen. Israel hat seine Produktion reduziert, und Almeria hat dies ausgenutzt.


Quelle: lavozdealmeria.es

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet