Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Namibische Trauben 5 - 7 Tage verspätet, Qualität und Größe besser als im letzten Jahr

Erste südafrikanische Trauben gehen auf UK & EU Märkte

Vor drei Wochen hat das Verpacken von weißen, kernlosen Trauben für die neue Saison in der Limpopo Produktionsregion begonnen. Die ersten südafrikanischen Mengen wurden auf die Märkte in der UK und der EU exportiert. Sie sollen in Woche 48 ankommen.


Die Trauben Saison in Namibia wird sich, im Vergleich zum letzten Jahr, um fünf bis sieben Tage (einige rechnen sogar mit zehn Tagen) verspäten; Namibia folgt normalerweise nach etwa fünf Tagen der Limpopo Saison. Das Verpacken in Namibia ging etwas schleppend voran, da das Wetter in einigen Wochen sehr kalt gewesen war. Die Färbung der Früchte ist dadurch zwar gut, jedoch ist die Saison dadurch verspätet, auch wenn sie diese Woche Fahrt aufnimmt.

Anders als am Westkap, gibt es in den namibischen Produktionsregionen genug Wasser. Die Händler sind mit der Qualität zufrieden - einige sagen sogar, sie hätte sich im Vergleich zum letzten Jahr verbessert. Außerdem sind die Trauben größer. Des Weiteren wird die Ernte voraussichtlich sehr groß ausfallen, da die jungen Produktionsregionen mit der Zeit immer mehr tragen. Auch die Mengen in Limpopo zeigen einen leichten Aufwärtstrend.

Auf dem Weltmarkt wird es voraussichtlich etwas weniger Trauben geben, da die spanische, griechische und italienische Saison früher geendet haben und die peruanische und brasilianische Saison kleiner als erwartet ausgefallen sind.

"Der Handel wird voraussichtlich gerade in den Wochen 48 bis 50 sehr gut laufen. Zurzeit sieht alles optimal aus, aber es hängt alles davon ob, ob die Nachfrage mit dem Angebot mithalten kann und wie schnell die Trauben transportiert werden können. Normalerweise beginnt die Saison mit sehr hohen Preisen, aber das kann auch anders sein, wenn der Konsum nicht groß genug ist. In diesem Jahr sind die Eröffnungspreise sehr gut, die Mengen hingegen eher klein", erklärt Jean Smith, Leiter von Corefruits Trauben Sektor.

In Namibia wird die Saison mit den Sorten Flame und Early Sweet eröffnet. Sie werden noch eine Woche lang geerntet werden. Das Verpacken hat gerade erst begonnen. Der Leiter des Trauben Sektors bei Capespan, Charl du Bois, sagt, dass das Unternehmen noch nicht mit dem Verkauf begonnen hat.

Jedoch gehen nicht alle ersten Exporte in die UK oder die EU. Einige Exporteure liefern zuerst in den Mittleren Osten. Global gesehen gibt es weniger Mengen im Umlauf. Innerhalb der nächsten drei Wochen werden die Exporte sich auch auf Südostasien ausweiten.

Viele Bauern in der Limpopo Region werden nun die Early Sweet Ernte beenden und sich dann auf die Prime Saison konzentrieren, da es zu dieser Zeit ein einwöchiges Marktfenster gibt, bevor die weißen Sorten, für die Namibia und die Orange River Region berühmt sind, auf den Markt kommen. Limpopo ist bekannter für seine roten und schwarzen Sorten, die sich während der kühleren Nächte gut färben. Die frühen roten Sorten heißen Flame und Starlight.



Aus einer der großen Kühllagereinrichtungen für Trauben in Kapstadt, wurden letzte Woche 800 Palletten Trauben geliefert; Ende der Woche soll die Zahl auf 2.000 ansteigen.

"Wir befinden uns in einer besseren Position als im letzten Jahr", sagt Jean Smith von Corefruit.

Für weitere Informationen: 
Jean Smith
Corefruit
Tel: +27 21 863 6300

Charl du Bois
Capespan
Tel: +27 21 917 2600

Ryno Palm
FVC International
Tel: +27 21 505 5961

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet