Indien muss wegen lokaler Probleme mehr Äpfel importieren

Die Import Saison für Äpfel soll in Indien dieses Jahr besser werden als im letzten Jahr. Schätzungen zeigen, dass mehr Importeure ihr Lager erweitert haben. Auch wenn es reichlich Äpfel aus Kashmir gibt, haben unbeständige Wetterverhältnisse wie Hagelstürme die Erträge des indischen Apfel Sektors stark beschädigt. Ein Grund dafür sind die unverlässlichen Wetterberichte in Indien. Die missliche Lage in Indien führt jedoch zu mehr Importen.

Während die Importeure ihre Mengen vergrößern, heißt das nicht zwangsläufig, dass der Import Markt keine Probleme hat. Die indische Regierung hat im letzten Jahr ein Gesetz erlassen, das den Import von Äpfeln nur über einen einzigen Hafen in Indien erlaubt. Das erschwert den Handel für Apfel Importeure und führt dazu, dass die Preise für Importäpfel in die Höhe schießen. Allerdings wird das Gesetz wegen des Protests der Importeure im Januar 2017 aufgehoben werden.

Durch Indiens riesige Bevölkerung und die kulturellen und wirtschaftlichen Unterschiede zwischen den Regionen ist es keine Überraschung, dass Indien ein breites Angebot an Äpfeln bevorzugt. Einige indische Verbraucher mögen ihre Äpfel rot, andere bevorzugen pinke Äpfel. Wegen dieser vielfältigen Nachfrage finden Anbieter aus der ganzen Welt ihren Weg auf den indischen Markt. Die Äpfel werden aus China, den USA, Belgien und anderen Teilen Europas importiert. Auch andere Länder wie Japan zeigen Interesse daran, nach Indien zu exportieren. 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet