Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Einer von uns hat die Ware gesehen, bevor sie das Lager verlässt"

Früher war Rien Paans im Barendrechter Handelszentrum im Verkauf spanischer Zitrusprodukte aktiv. Später begannn er mit dieser Firma die Produktlinie Freilandgemüse. Als die Firma Konkurs anmelden mußte, entschied der Händler sich, den letzten Zweig unter persönlichem Namen weiterzuführen als Verfru Europe. Vor 14 Jahren zog er mit seiner Frau in das spanische Tarragona. Seit acht Jahren arbeitet auch Sohn Arthur in dem Betrieb mit. "Einer von uns hat die Ware gesehen, bevor sie weggeht!"

Von Spanien aus richtet Rien sich vollständig auf seine Kunden in den Niederlanden und Belgien. "Dadurch, dass wir Programme mit spanischen Landwirten machen, haben diese ein garantiertes Einkommen. 80% der Händlerware wird im Voraus verkauft und zusätzlich verkaufen wir die Mehrproduktion. Wir haben unsere festen Programme mit Schneidereien und suchen darüberhinaus in den Niederlanden weitere feste Linien. Hier arbeiten wir am liebsten mit einer Absatzzentrale pro Großhandelsmarkt zusammen. Derzeit sind wir auf fünf Märkten aktiv."


Rien und Arthur Paans

Das größte Produkt von Verfru Europe ist der Spitzkohl, dem folgt Blumenkohl, Brokkoli und Grünkohl. Vor allem das letzte Produkt erlebt einen enormen Anstieg. "Grünkohl wird zur wahren Rage und davon profiteren auch die spanischen Erzeuger. Ein Vorteil ist, daß man die Saison in den letzten Jahren zu verlängern weiß", sagt Arthur. Für seine Partner regelt die Firma auch den Transport. "Unsere Volumen wachsen jedes Jahr, wir befriedigen scheinbar einen Bedarf. Im Laufe der Zeit haben wir gute Beziehungen zu den Landwirten aufgebaut. Wir arbeiten nicht gerne mit Genossenschafts-Landwirten zusammen, die haben unserer Ansicht nach, wenig Zukunft. Selbständige Landwirte gibt es noch genug, allerdings ist das Durchschnittsalter der Landwirte recht hoch."

"Freilandgemüse gibt es genug hier in der Umgebung. In der Vergangenheit sind viele Landwirte zum Anbau nach Murcia umgezogen. Dort gibt es aber ein Wasserdefizit und daher stellt sich die Frage, ob die Produktionsbetriebe dort in Zukunft Stand halten können. Unser Vorteil ist, daß wir Wasser im Überfluß haben. Im Sommer füllen wir die Lücke mit Wassermelonen, ansonsten liegt unser Fokus beim Freilandgemüse" erzählt Arthur. Traditionell beginnt Verfru Europe die Spanische Saison im Dezember. "Wir wollen den Niederländern nicht in die Quere kommen", erklärt Rien.

"Bislang sind die Voraussichten ganz gut. Die Pflanzung is ungefähr gleich. Es ist etwas zu warm gewesen aber das Volumen sieht ganz gut aus. Wir könnten Regen gebrauch, das gilt aber für fast ganz Spanien."

Die neueste Herausforderung liegt darin, daß Rien und Arthur zusammen mit einigen Landwirten den Weg zur Ecolabel-Zertifizierung eingeschlagen haben. "Es kostet viel Überredungskraft, spanische Landwirte von den Vorteilen einer solchen Zertifizierung zu überzeugen. In erster Instanz bringt es nur Kosten mit sich mit. In Zukunft rechnen wir mit dem Mehrwert, den uns ein Ecolabel liefert, dann haben wir einen Vorsprung!"

Für mehr Informationen:

Rien en Arthur Paans
Verfru Europe
Spanien

Handy Rien: +34 669221480

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet