Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Seltsamer Paprikamonat, teure Auberginen und Zucchinis sind ein Drama"

Die Saison für spanisches Treibhausgemüse ist auffallend früh begonnen. Kees Havenaar von Fruta Luna gibt seine Prognose für die Saison: "In der Gerüchteküche wird erzählt, dass es ca. 6% mehr Paprika gibt, diese jedoch verteilt über alle Paprikaregionen. Die Lage auf dem Tomatenmarkt ist ebenfalls schwierig. Alles ist etwas später dran, darum erwarten wir sicher in der ersten Zeit viel mehr grobe Tomaten, vor allem G. Es gibt etwas weniger Tomaten als geplant, was unter Berücksichtigug der dramatischen Situation der Eiertomaten in den letzten Jahren nicht verwunderlich ist."

Kees nennt die Situation der letzten Wochen, für September recht sonderbar. "Durch den hohen Paprikapreis in Holland wollte plötzlich jeder den "billigeren' spanischen Paprika für die Mixe. Inzwischen ist das, auf Grund des sinkenden Preises in Holland und dem guten Paprikapreis in Spanien, wieder veraltet. Tatsächlich ist es so, dass Paprika hier auf der Versteigerung bei ca. 50 Cent liegt und nicht bei 1 Euro. Nun wird der Paprika für den freien Handel wieder sehr teuer, also stehen wir wieder auf der Stelle. Das hat widerum den positiven Effekt, dass wir in einem Monat keine alte Ware auf dem Markt haben. Der Züchter pflückt fröhlich weiter und das wirkt sich positiv auf die Qualität aus."



"Auberginen gibt es 5% weniger. Durch den vielen Wind im Sommer sind viele Blumen abgeweht und das Resultat sehen wir nun bei der Auberginenernte. Die Erträge sind niedrig und auch wenn der Preis nun leicht sinkt, sind die Preise hoch," fährt Kees fort. "Bei Gurken, wovon wir ebenfalls erwarten, dass der Ertrag 5% niedriger ist, besteht bei der 35+ Sortierung ein Defizit. Kleine Grössen sind genug vorhanden aber es sind viele 'gelbe' Gurken auf dem Markt. Man kann die Situation zur Zeit also nicht optimal nennen."



"Zucchinis sind ein Drama. Es gibt hier ein paar Parteien, die es für alle verderben, wodurch es unmöglich ist, mit dem Strom mit zu schwimmen. Aber nun gut, jeder sorgt nur für sich selbst", ist die Schlussfolgerung von Kees. Er betont, dass eine Prognose 'Kaffeesatz lesen' ist. "Wir müssen nicht vergessen, dass der September gerade erst vorbei ist. Eigentlich sind wir immer erst im Oktober begonnen aber nun wird alles durchgezogen. Wir hoffen auf einen kalten November, dann wird alles wieder gut!"

Für mehr Informationen:

Kees Havenaar
Frutas Luna
Avd. Del Sabinal, 253
04740 Roquetas de Mar
Spanien
Tel.: 00-34-950-178653
www.frutasluna.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet