Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Europa: Melinda interessiert sich für Spanien und Portugal

"Der Spanische Markt ist relativ neu für uns, vorallem, weil wir immer in Italien gearbeitet haben, wo wir 80% unserer Äpfel verkaufen. Da wir unsere Produktion erhöht haben müssen wir versuchen unsere Zielorte zu diversifizieren. Spanien ist ein Land, dass Äpfel sehr schätzt, vorallem die gelben Süßen, daher fiehl unsere Entscheidung auf dieses Land", erklärte Federico Barbi (unten im Foto), Vertriebsleiter vom Melinda Konsortium.



"75% unserer Produktion besteht aus der Sorte Golden Apple, daher sind wir sehr glücklich darüber, dass die Spanier diese Sorte schätzten. Zusätzlich ist Spanien einer von wenigen europäischen Ländern wohin Renettas exportiert werden können."

"Das Einzelhandelsystem ähnelt dem italienischen und Mercati Generali ist dort ebenfalls sehr wichtig. Die Konsumenten mögen eine sehr gute Qualität und gelbe früchte mit einer roten Färbung. Ebenfalls ist die Nachfrag nach Fuji auf dem Vormarsch."



Melinda nahm an der diesjährigen Ausgabe der Fruit Attraction mit dem Ziel teil ihre und neue Kunden zu treffen. "Wir wollen unsere Verkäufe in Spanien vergrößern, vorallem in Madrid und auf den südlichen Märkten. Giovanni Turrini ist unser Verkaufsleiter für Spanien und Portugal."

Der portugiesische Markt stellt eine andere Möglichkeit für Melinda dar. "Wir erwarten nicht, dass sie uns große Mengen abnehmen werden, doch es ist einen Versuch wert."


Von Links nach Rechts: Federico Barbi (Exportmanager für die iberischen Bereiche und Verkaufsleiter für das Konsortium), Giovanna Turrini (Exportmanager für Spanien und Portugal) und Andrea Fedrizzi (Marketingspezialistin).

Die Verkäufe in Italien laufen so gut wie im letzten Jahr, der einzige Unterschied liegt in den Preisen. Sie waren während der Saison 2014/15 recht niedrig aufgrund der Mengen, die erhältlich waren. "Im letzten Jahr mussten wir eine Rekordproduktion managen - 33% mehr als im Vorjahr. In diesem Jahr werden niedrigere Mengen erwartet, daher sagen wir, dass es nicht unbedingt leichter aber besser als im Vorjahr sein wird."

Im Bezug auf die Situation in Polen und dem Produktionsabfall aufgrund von Dürre, erklärte Barbi, dass "Daten noch nicht zur Verfügung stehen würden, doch es scheint als würde die Produktion 10-20% kleiner ausfallen und Qualitäts- und Güteprobleme zu erwarten seien."


Für weitere Informationen:
Consorzio Melinda Sca
Tel.: (+39) 0463 671111
Email: melinda@melinda.it
Web: www.melinda.it

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet