Neues biologisches Produkt wird an Tomaten und Blattgemüse getestet

Erhöhte Erträge geeignet um die wachsende Bevölkerung zu versorgen

„Die drohende globale Populationsexplosion erfordert eine Verdopplung der Lebensmittelproduktion in den nächsten paar Jahrzehnten“, sagt Marcus Meadows-Smith von BioConsortia. „Die erhöhte Produktion allerdings ist begrenzt durch wenig verfügbares anbaufähiges Land, unbeständiges Klima und immer mehr auch durch strikte Regulierung der Erträge, um die Umwelt vor weiterem Schaden zu beschützen.“

Verbesserte Erntequalität und Ernteerträge
Als ein Ergebnis, sah die Industrie einen Schritt in Richtung mehr Forschung und die Entwicklung biologischer Produkte.“ Bei BioConsortia benutzen wir einen innovativen und firmeneigenen Prozess, genannt Advanced Microbial Selection (AMS), um Gruppen von komplementären Mikroben zu identifizieren, die die Ausprägung von vorteilhaften Merkmalen und eines verbesserten Ertrags fördern“, sagt Meadow-Smith. Sie können bei der Behandlung von Samen eingesetzt werden, als verbessertes Düngemittel, für mehr Effizienz und Stresstoleranz, genauso wie um Plagen und Krankheiten zu kontrollieren. „Der Focus liegt bei der Verbesserung der Erntequalität und des Ertrags mit dem Einsatz der gleichen oder reduzierten Mittel“, fügt Meadow-Smith hinzu. Im Gegensatz zu traditionellen biologischen Produkten, produziert der AMS-Prozess Gruppen von Mikroben die multifunktional und wirkungsvoll sind. „ Das wichtigste ist, dass man die AMS-Produkte in ca. 9 Monaten vorfinden kann, im Gegensatz zu den traditionellen biologischen Produkten die 3-5 Jahre brauchen werden.“



Erste Ergebnisse

Labortest an frühen Stadien aus den vorherigen Jahren, haben einen konsistenten Anstieg von 10-30 Prozent an Biomasse, Wurzelgewicht und Zuckerinhalt bei einer großen Anzahl der Ernten unter vielen eingesetzten Belastungen. Probenentnahmen von US amerikanischen Feldern begann im Jahr 2014 mit Weizen und Mais. Forschung an frühem Erblühen, Biostimulation und Bio-Pestiziden wird an Tomaten und Blattgemüse druchgeführt, die Proben werden in Kalifornien, Florida, Neuseeland, Italien und Spanien gemacht, damit man so viele unterschiedliche Bedingungen wie möglich untersuchen kann. Die Bodenqualität variiert von Region zu Region sehr stark, deshalb will das Unternehmen versichern, dass das biologische Produkt in verschiedenen Regionen gedeihen kann.

Alle Produkte die von BioConsortia entwickelt wurden sind nicht-GMO, weil die Mikroben in jeder Konsortie eine Gruppe von natürlich vorkommenden, vorteilhaften Erde- und Pflanzenkolonisierend Mikroorganismen sind. Das Ziel des Unternehmens ist es die natürlichen symbiotischen Beziehungen zwischen Pflanzen und Mikroben zu nutzen, um den Ertrag zu steigern auf einem schnellen und kosteneffektiven Weg.


Für weitere Informationen:
Marcus Meadows-Smith
BioConsortia
Tel: (+1) 530-564-5570

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet