Startschuss für Apfelernte 2015 in Sachsen

Gute Ernte mit 89.000 Tonnen Äpfeln erwartet

Die Äpfel sind reif, die Ernte kann beginnen. Heute Vormittag um 10.00 Uhr eröffnet der Staatsminister Thomas Schmidt die diesjährige Apfelsaison hierzulande in der Helene Maier-Stiftungin Kreischa im Landkreis Sächsische Schweiz–Osterzgebirge. Zugegen sind u.a. auch die neugewählte 19. Sächsische Blütenkönigin, Kathleen I., der Vorsitzende des Landesverbandes „Sächsisches Obst“ e.V., Gerd Kalbitz, sowie der Geschäftsführer Bereich Landwirtschaft der Helene-Maier-Stiftung, Christoph Müller.



Der Verband vertritt die Interessen der Obstbaubetriebe in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Der Obstbau in Sachsen umfasst eine Fläche von etwa 3.961 Hektar. Im Wesentlichen sind das etwa 2.473 Hektar Äpfel und etwa 505 Hektar Sauerkirschen. Des Weiteren werden Süßkirschen, Pflaumen, Birnen und Beerenobst angebaut.

Im vergangenen Jahr wurden hierzulande 91.125 Tonnen Äpfel geerntet und in diesem Jahr erwarten wir mit 89.000 t eine gute Ernte mit schmackhaften Früchten. Der Erwerbsobstbau wird in Sachsen hauptsächlich von 51 größeren Betrieben durchgeführt. Die Hauptanbaugebiete liegen links elbisch zwischen Dresden und Pirna im Borthener Anbaugebiet und zwischen Döbeln, Leisnig sowie Oschatz im Obstland mit jeweils über 1000 ha Anbaufläche.

Apfelerzeuger in Sachsen, die im Landesverband „Sächsisches Obst“ e.V. organisiert sind,
finden Sie im Internet unter: http://www.obstbau-sachsen.de/


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet